Mannschaften und Einzelsportler wurden bei der Leserwahl des Schwarzwälder Boten gekürt. Foto: Priesterbach

Sportkreis Calw: Triathlet Samuel Böttinger in der Leserwahl des Schwarzwälder Boten auf Platz eins.

Die Entscheidungen sind gefallen: Wintersportlerin Anna Ohngemach von der Skizunft Calmbach wurde zur neuen Sportlerin des Jahres im Sportkreis Calw gekürt – als Sportler des Jahres 2018 stand Triathlet Samuel Böttinger vom TSV Calw auf dem Podest.

Zum Team des Jahres haben die Leserinnen und Leser des Schwarzwälder Boten die Biathleten Lea und Tim Nechwatal vom WSV Schömberg gewählt. In diesem Jahr bot die Schwarzwaldhalle in Altburg den passenden Rahmen für die Auszeichnungen. Der Sportkreis Calw mit seinen 216 Vereinen und rund 62 000 Mitglieder ehrt jedes Jahr erfolgreiche Sportler aus allen Sparten.

Ein Highlight bildet dabei besonders die Proklamation der Sportler des Jahres, die in einer Leserwahl des Schwarzwälder Boten ermittelt werden. Die meisten Leser hatten dabei in der Mannschaftswertung für die Zwillinge des Wintersportvereins Schömberg votiert. Bei der deutschen Schülermeisterschaft in der Mixed-Staffel in Ruhpolding gehörten Lea und Tim Nechwatal zum Siegerteam in der Altersklasse der 14- bis 15-jährigen.

Wie Moderator Stefan Lubowitzki anmerkte, wurde die Disziplin Biathlon-Mixed-Staffel bei den Olympischen Winterspielen 2014 erstmals in das olympische Programm aufgenommen. Den Geschwistern aus dem Schwarzwald, die sechs bis sieben Trainingseinheiten pro Woche absolvieren, bescheinigte er "eine wahnsinnige Leistung".

Den zweiten Platz in der Mannschaftswertung erreichten Kim-Susann Hennefarth und Madeleine Nestle vom Altburger Dance Movement, die im letzten Jahr als Duo "UNiQUE!" Weltmeister im Video-Clip-Dancing wurden. Dritter wurden die U19-Fußballer des VfL Nagold, die mit Meistertrainer Marc Feyerabend den Sprung in die Oberliga Baden-Württemberg geschafft haben.

Die Kür der Sportlerin des Jahres fiel auf die 16-jährige Wintersportlerin Anna Ohngemach aus Calmbach, die im Langlauf bei den Deutschen Meisterschaften in der U16-Staffel den zweiten Platz belegte. "Sie ist wirklich eine vielseitige Sportlern, aber im Langlauf zählt sie zu den großen Talenten im Deutschen Skiverband", unterstrich Stefan Lubowitzki in seiner Laudatio. "Ich bin voll überrascht, und das ist total cool, dass mich so viele Leute gewählt haben", kommentierte Anna Ohngemach ihre Wahl als Sportlerin des Jahres.

Den zweiten Platz bei den Frauen belegte die erfolgreiche Gewichtheberin Madita Kopp, die im vergangenen Jahr Vizemeisterin bei den Deutschen Meisterschaften war. Den dritten Platz erreichte Leonie Pfrommer vom TSV Calw, die gemeinsam mit der deutschen U18-Auswahl im vergangenen Jahr in den Vereinigten Staaten den Weltmeistertitel im Faustball feierte.

Über die Wahl zum Sportler des Jahres bei den Herren durfte sich in diesem Jahr mit Samuel Böttinger ebenfalls ein Ausnahmesportler des TSV Calw freuen. Der Neuhengstetter holte sich 2018 über die Mitteldistanz den Titel des Deutschen Triathlon-Meisters in der Männerklasse. In seiner Laudatio zeigte sich der Moderator überzeugt, dass der Student der Sportwissenschaft und Theologie in den kommenden Jahren noch mit einigen Spitzenresultaten auf sich aufmerksam machen wird. "Ich freue mich riesig und bin einfach nur dankbar, dass ich mit Begeisterung Sport machen kann", erklärte der frisch gekürte Sportler des Jahres.

Niklas Hammann vom BSC Schömberg lag in der Lesergunst auf dem zweiten Platz. Im vergangenen Jahr verteidigte er seinen Titel bei der Deutschen Meisterschaft im Feldbogenschießen – und mit 580 Ringen hält er den deutschen Rekord auf 25 Meter. Auf dem dritten Platz folgte Leichtathlet Tobias Dahm aus Neuhengstett, der im August bei den Deutschen Meisterschaften im Kugelstoßen die 20-Meter-Marke in Berlin knacken möchte.