Vorsitzender Rüdiger Haas (von links), die Vorstandsmitglieder Carsten Sonntag, Roland Fuß und die beiden Ehrenmitglieder Egon Roth (Mitte) und Oskar Lochbühler (rechts) freuen sich auf das Fest im Schützenhaus Vor Heubach. Foto: Sum

Dem Schützenverein Schiltach steht Großes bevor: Er feiert seinen 100. Geburtstag und lädt zu diesem Anlass zu einem Tag der offenen Tür ein.

Schiltach - Es werde "kein allzu großes Fest", erklärt Vorsitzender Rüdiger Haas. Die Pandemie allerdings habe eine Planung Monate im Voraus schwierig gemacht. Dennoch soll das besondere Jubiläum gebührend gefeiert werden. Seit einigen Wochen laufen die Vorbereitungen auf das Festwochenende vom 16. und 17. Juli im vereinseigenen Schützenhaus nun intensiv.

Verwaltung misst sich mit Gemeinderäten

Am Samstag, 16. Juli, feiern die Schützen mit geladenen Gästen. Dabei laden sie zu einem besonderen Wettbewerb: Mitglieder der Stadtverwaltung treten gegen den Gemeinderat an und suchen den Sieger beim Schießen auf die Ehrenscheibe. Gemeinsam mit umliegenden Schützenvereinen, Vertretern der Kirchen und den Vorsitzenden von Partnervereinen wollen die Schützen auf ihr Jubiläum anstoßen.

Start mit Frühschoppen

Auf die breite Öffentlichkeit freuen sich die Mitglieder dann am Sonntag, 17. Juli, ab 10 Uhr. Beginn ist mit einem Frühschoppen. Ab 11 Uhr gibt es einen einfachen Mittagstisch. Den ganzen Tag können sich die Gäste das Schützenhaus anschauen, sich über den Schießsport und die verschiedenen Wettkampfdisziplinen informieren und selbst ihre Treffsicherheit testen. "Es besteht die Möglichkeit, unter der Aufsicht erfahrener Sportschützen mit einzelnen Sportwaffen auch selbst zu schießen", erklärt Oskar Lochbühler, Ehrenmitglied und Pressebeauftragter der Schützen. Allerdings: Zwischen 12 und 14 Uhr werde eine Schießpause eingelegt.

Bogenschießen soll junge Menschen anlocken

Um das zweitägige Festprogramm zu stemmen, wird jede helfende Hand gebraucht. Und die werden, wie bei vielen Vereinen, auch bei den Schiltacher Schützen zunehmend weniger. "Deshalb steht die Nachwuchs-Gewinnung nach dem Jubiläum für uns ganz oben auf der Agenda", erklärt Haas. So überlegt der Schützenverein, der Schießstände auf zehn, 25, 50 und 100 Meter hat, etwa, auch Bogenschießen anzubieten. Das sei gerade "für junge Leute hochinteressant", erklärt Haas.

"Frauen treffen meistens besser"

Gefragt sei seit Jahren auch das Gästeschießen, wofür sich Gruppen bei Interesse anmelden können. "Der Zuspruch ist groß", freut sich Haas. Es kämen auch viele Frauen, "die in der Regel besser treffen als die Männer", plaudert Lochbühler aus dem Nähkästchen und lacht. Denn sie "hören in der Regel besser zu", meint er mit einem Augenzwinkern.

Wer auf dem Schießstand erfolgreich sein will, "muss sich gut konzentrieren können und alles um einen herum vergessen", sagt Haas. Fürs Sportschießen sei deshalb viel Übung nötig und auch etwas Kraftsport, "schließlich wiegen die Sportwaffen teils sieben bis acht Kilo". Auch autogenes Training könne den Erfolg am Schießstand unterstützen.

Nicht nur Zeit fürs Training ist nötig. Auch für die Wettkämpfe am Wochenende sind die Sportschützen viel unterwegs, zumal "wir am äußersten Zipfel des Schützenkreises liegen" und deshalb teils weite Fahrten auf sich nehmen.

Modernes Schützenhaus ist gefragt

Die anderen Schützenvereine kommen zu den Wettbewerben sicher gerne nach Schiltach, denn es sei schwer, andernorts "ein so modernes, gut ausgestattetes Schützenhaus zu finden", sagen die Schützen nicht ohne Stolz. Zurecht, denn: "Wir haben eigentlich alles selbst gebaut", erzählt Haas. Die Schützen hätten viele Handwerker in ihren Reihen, die ihr Wissen und Können gerne einbringen. 2017 stand eine große Sanierung an, bei der die Schießstände modernisiert wurden. Kurz vor Corona wurde außerdem der moderne, elektronische Luftgewehrstand fertig.

Der große Gesellschaftsraum im Schützenhaus ist gemütlich eingerichtet und daher auch bei anderen Vereinen gefragt: "Zur Fasnet oder für Hauptversammlungen – viele Vereine nutzen unser Schützenhaus", freuen sich Haas und die weiteren Mitglieder. Mit ihnen und vielen weiteren Besuchern wollen die Schiltacher Schützen ihren runden Geburtstag nun gerne feiern.