Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sport in Corona-Zeiten TV Villingen: Rundherum im Sport

Von
Fit bleiben ist mit verschiedenen Sportarten möglich. Der Spaßfaktor ist wichtig. Foto: TV Villingen

In dieser Woche – der bereits siebten unserer Serie – machen wir eine kleine Rundreise durch verschiedene Sportarten. Zu jeder Kategorie geben wir ein sportartspezifisches Trainingsbeispiel. Für einige Sportarten wird etwas mehr Platz benötigt. Bitte denkt dabei an den Abstand zu anderen Personen, wenn ihr euch draußen einen geeigneten Platz sucht und beachtet die geltenden Vorschriften.

 Das Aufwärmprogramm:

Dieses ist individuell frei wählbar. Mobilisieren, Dehnen oder kleine Aufwärmeinheiten sind erlaubt.

Das Gesamtkonzept:

Wir stellen auf dieser Seite alle Wochenübungen in Wort, Bild und Video vor. Alle bisherigen Übungen können jederzeit auf www.schwabo.de/sport angeschaut werden. Wichtig ist, den individuellen Gesundheits- und Leistungsstand zu beachten. Es dürfen auch Zwischenpausen eingelegt werden! Eine kontrollierte Ausführung ist unbedingt zu beachten.  

Fußball – Sprint- und Reaktionstraining für zwei Spieler (Tag 1): Benötigt werden: ein Ball, zwei farbige Markierungen (z.B. roter und gelber Schuh), zwei längliche Markierungen als Start/Zielmarkierung (z.B. Springseile, Schals). Vorbereitung: Die Start/Zielmarkierungen in einer Distanz von etwa zehn Metern ablegen. In der Mitte werden zwei farbige Markierungen mit etwa zwei Meter Distanz nebeneinander positioniert.

So geht es: Beide Spieler stehen an der Startlinie, der Ball liegt dort am Boden. Ein Spieler gibt das erste Kommando, nennt also eine der beiden Farben. Der andere Spieler startet schnellstmöglich im Sprint zur farbigen Markierung, um von innen nach außen herumzulaufen. Sprinte zurück zur Startlinie. Nehme den Ball mit dem Fuß auf und dribble (den Ball am Fuß führen) diesen bis zur Ziellinie. Währenddessen versucht der Spieler, der das Kommando gegeben hat, das Spielfeld an­dert­halb­mal zu umrunden, um schnellstmöglich an der Ziellinie anzukommen. Wer zuerst dort ankommt, hat diese Aufgabe gewonnen. Dann übernimmt der andere Spieler das Kommando. Die Aufgabe kann beliebig variiert werden.

Rope-Skipping (Tag 2): Benötigt wird: ein Springseil. Vorbereitung: Positioniere das Seil hinter dem Körper, die Hände umfassen rechts und links das Seilende. Die Ellenbogen sind leicht angewinkelt, die Handflächen zeigen nach oben. Sollte das Seil etwas zu lang sein, lege einfach die Schlaufen entsprechend um die Hand. So geht es: Das Seil wird nun von hinten über den Kopf geschwungen. Springe über das Seil, sobald es vor dem Körper kurz vor den Füßen ankommt. Führe die Armbewegung gleichmäßig und flüssig weiter. Passe das Tempo deiner Sprünge und Armschwünge so an, dass sich ein gleichmäßiger Bewegungsablauf ergibt. Als Anfänger mit Zwischensprung arbeiten, so können die Schwünge langsamer durchgeführt werden.

Steigerung: Das Tempo erhöhen und auf den Zwischensprung verzichten. Sprünge aus dem Sprunggelenk durchführen. Die Knie sind nur leicht gebeugt, dafür sind die Sprünge niedrig und sehr schnell. Variationsmöglichkeiten: Im Laufschritt springen, Rückwärtsschwünge, Doppelschwünge. Arme beim Sprung vor dem Körper kreuzen und durchschwingen.

Hinweis: Für Kinder ist es einfacher, wenn das Seil von zwei Personen geschwungen wird. Das Kind steht in der Mitte des Seils (seitlich) und kann sich somit erst einmal auf das Springen konzentrieren.

Volleyball für zwei Spieler (Tag 3): Benötigt wird: ein Ball, der für die Spieler gut zu fangen ist und gut springt. Vorbereitung: Die Spieler positionieren sich gegenüber in einem geeigneten Abstand.

So geht es: Nun gilt es, die folgenden Übungen erfolgreich als Team durchzuführen. Je zehnmal erfolgreich absolviert, gilt die Übung als erfüllt. Die Übungen: 1. Der Ball wird über dem Kopf zum Partner geworfen, der den Ball auch über dem Kopf fängt. 2. Der Ball wird über dem Kopf zum Partner geworfen und von unten gefangen. 3. Der Fänger dreht sich einmal im Kreis, während der Ball in der Luft ist und fängt anschließend den Ball. 4. Beide Spieler stehen während der Übung durchgehend auf einem Bein (Ausgleichssprünge einbeinig sind erlaubt). 5. Der Fänger steht mit dem Rücken zum Werfer und darf sich erst auf Kommando des Werfers umdrehen. Kommando und Wurf erfolgen gleichzeitig. Je geringer die Distanz der Spieler, desto schwieriger.

Turnen – Dehnung, Spagat aus dem Ausfallschritt (Tag 4): Benötigt wird: eine geeignete Sporthose, eventuell noch eine Gymnastikmatte. So geht es: Gestartet wird in einem sehr großen Ausfallschritt. Die Hüfte zeigt gerade nach vorne. Das hintere Knie wird auf dem Boden abgesetzt, die Hüfte tief in Richtung Boden geschoben. Diese Position wird etwa 30 Sekunden lang gehalten. Anschließend werden die Hände rechts und links am Boden abgestürzt und beide Beine gestreckt. Komme so tief wie möglich in die Dehnung und halte diese Position wieder etwa 30 Sekunden lang, dann erfolgt ein Beinwechsel. Tägliche Übung lohnt sich!

Surfen/Wellenreiten – Trockenübung (Tag 5): Benötigt wird: eine Gymnastikmatte oder ein großes Handtuch als "Surfbrett".

So geht es: Lege dich mit dem Bauch auf das "Surfbrett". Baue Spannung im Gesäß und Rücken auf, der Blick geht zum Boden. Nun werden mit Armen und Beinen – zehn Sekunden lang – kleine Paddelbewegungen durchgeführt (Auf- und Ab-Bewegungen). Nach zehn Sekunden hast du die "perfekte Welle". Jetzt kommen drei große Armzüge (Kraulzüge). Du stützt die Hände nun neben dem Oberkörper auf und drückst dich mit einem Sprung nach oben auf das "Surfbrett". Ein Bein zieht dabei nach vorne in die Mitte des "Surfbretts" (Zehen zeigen nach vorne). Der andere Fuß steht hinten, dazu mittig und seitlich (Zehen zeigen zur Seite). Gehe leicht in der Hocke, blicke geradeaus, stabilisiere die Arme. Genieße das Surfen zum "Strand". Dann wieder ab auf das "Brett" und weiterpaddeln.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.