Für das Elfmeter-Turnier stand eine ganze Reihe von Toren zur Verfügung. Foto: Pfetzer

Mit einer Vielzahl von Wettbewerben lockte die Spielvereinigung Wart/Ebershardt zahlreiche Zuschauer zum Sportwochenende auf ihr Sportgelände.

Einmal mehr veranstaltete die Spielvereinigung Wart-Ebershardt ihre Sportwoche. Seit Corona werden jedes Jahr neue Besucher- und Teilnehmerrekorde erzielt.

So ging es am Donnerstagabend mit dem von den Belegschaften der Betriebe in der Umgebung sehr gut angenommen Firmenturnier los. Dort hatten sich zum ersten Mal 20 Mannschaften angemeldet, was es für die Turnierleitung zur Herausforderungen werden ließ, das Turnier noch an einem Abend über die Bühne zu bringen. In vier Fünfergruppen qualifizierten sich jeweils die ersten beiden für die K.O.-Runde. Am Ende errang die erste Mannschaft der Firma Häfele den ersten Platz mit einem Sieg über die Mannschaft von Boysen Turmfeld. Im Spiel um Platz Drei setzte sich Rempp Küchen gegen Digel durch.

Den Folgetag eröffnete ein Einlagespiel der örtlichen F-Jugend gegen die Freunde aus Walddorf. Beiden Mannschaften war anzumerken, dass sie es sichtlich genossen, unter dem erhöhten Zuschauerinteresse gegeneinander anzutreten. Auch wenn das Ergebnis bei diesem Ereignis nur zweitrangig war und alle Spieler ein riesige Medaille bekamen, setzten sich die Walddorfer mit 10:4 durch.

Um 2.30 Uhr steht der Sieger des Darts-Turniers fest

Ebenfalls an diesem Abend startete die 45. Auflage des Fleckenturniers mit der Gruppenphase und neun Mannschaften. Hauptattraktion an diesem Abend war aber das zum dritten Mal ausgetragene und hervorragend organisierte Dartsturnier. Die Teilnehmerzahl konnte nochmals auf 72 gesteigert werden. Der Startschuss fiel bereits um 18.30 Uhr, bis ein Sieger feststand mussten aber noch einige Stunden vergehen. Um 2.30 Uhr hieß dieser dann Tobias Gutunoiu, der sich im Finale gegen Alex Schönthaler durchsetzte. Im Spiel um Platz 3 unterlag der Vorjahreszweite Daniel Heyn Eike Haug.

Der größte Andrang herrschte am Samstag. Bevor das heiß ersehnte Elfmeterturnier seinen Lauf nahm, gab es aber noch zahlreiche andere sportliche Höhepunkte. Zum Beispiel das Volleyballturnier, das im Modus „Jeder gegen Jeden“ in 36 Partien den Sieger unter neun Mannschaften ermittelte. In der Familienbande „Die Fortenbaggers“ fanden sie dann ihren verdienten und punktverlustfreien Sieger. Platz zwei ging an doch nicht ganz so viel „Chaos am Netz“ mit nur einer Niederlage, Platz drei an die „Ü35“.

Mini-Turnier der Alten Herren

Etwas zeitversetzt ging die AH der Spielvereinigung in ein freundschaftliches Blitzturnier mit den Alten Herren des SV Mötzingen und des SSV Walddorf. Jeweils 45 Minuten spielten die Senioren gegeneinander. Mit zwei Siegen setzte sich die heimische AH vor den Gästen aus Walddorf und den punktlosen Mötzingern durch.

Zeitgleich fand zum ersten Mal ein Junioren-Neun-Meter-Cup für Acht-bis 14-Jährige statt. Aus den neun gemeldeten Mannschaften setzten sich am Ende die Berneck Players I vor den Berneck Players III und „Messi unter ayri“ auf Platz drei durch.

Mehr Elfmeter-Teams als je zuvor

Um 18.30 Uhr griffen schließlich die 50 Elfmeter-Teams ins Geschehen ein – so viele wie nie zuvor. Auch dieses Jahr ging es wieder um 200-Euro-Siegprämie und einen Siegerpokal. Nach 225 Gruppenspielen, die in fünf 10er-Gruppen ausgespielt wurden, kamen die besten sechs jeder Gruppe und die zwei besten Gruppensiebten ins Sechzehntelfinale. Nach spannenden Begegnungen in den K.O.-Spielen konnte sich schlussendlich „Skystall“ gegen „FC Levanti“ im Finale mit 4:2 durchsetzen. Im Spiel um Platz drei bezwangen die „Lecker Bierchen“ knapp die „TUS Knacker“ mit 6:5.

Pünktlich um Mitternacht konnten dann der Siegerpokal und die Weingeschenke für die elf teilnehmenden Damenmannschaften überreicht werden. Trotz des Unwetters, das anschließend über das Sportgelände hereinbrach, wurde anschließend in der Bar und an den zwei Pilswägen gefeiert.

Hüpfburg und Kistenstapeln

Am Sonntag stand von morgens bis abends wieder die Familie im Vordergrund. So durfte die Spielvereinigung wieder als Gastgeber um 10.30 Uhr zum alljährlichen Gottesdienst ins Festzelt auf dem Sportgelände laden. Im Anschluss daran gab es viel Spannendes für Groß und Klein wie Kinderschminken, Kistenstapeln, Hüpfburg und Brettspiele.

Den sportlichen Wettkampf suchten 16 Teilnehmer beim Tischtennisturnier. Der Sieger hieß am Ende Patrick Brassat, Zweiter wurde Robert Theurer, und den dritten Platz belegte dessen Sohn, Joel Theurer.

Zahlreiche Helfer im Einsatz

Und auch die Kleinsten, die Bambini-Kicker, durften ran und haben in zwei Einlagespielen gegen die Freunde aus Oberschwandorf ihr Können gezeigt.

Den Abschluss bildete die Finalrunde des Fleckenturniers. Dort setzte sich die Mannschaft von Rückwärts Wart II zum vierten Mal hintereinander durch. Im Finale mit 4:3 unterlegen war die Mannschaft von Os Tugas. Im kleinen Finale gewannen die Jungs von Rückwärts Wart I 1:0 gegen WS.

Um solch ein Ereignis stemmen zu können waren wieder viele Helfer nötig. So waren es allein im Schichtplan mehr als 155 Schichten mit zum Teil fünf Stunden Dauer.