Allerhand Behinderungen gab es aufgrund des Schneefalls im Kreis Rottweil. (Symbolfoto) Foto: Danner

Straßen gesperrt. Autos und Lkw stehen quer. Bäume blockieren alte Steige. Verletzte bei Unfällen.

Der Neuschnee hat am Dienstag für Chaos auf den Straßen im Landkreis Rottweil gesorgt. Es gab mehrere Unfälle, Straßen mussten aufgrund von Glätte gesperrt werden.

Kreis Rottweil - Die Kreisstraßen 5500 und 5502 zwischen Altoberndorf und Bochingen waren lange Zeit gesperrt. Nach einer ersten Auskunft der Polizei standen dort Autos quer. Sechs Fahrzeuge sind auf der Strecke ineinander gerutscht.

Bäume fallen auf alte Steige

Mehrere umgefallene Bäume blockieren derweil die alte Steige in Schramberg. Die Feuerwehr ist im Einsatz. Die Straße bleibt weiter gesperrt, der Bauhof wurde zur Begutachtung des Hangs angefordert.

Zwischen Dornhan und Bettenhausen stand der Verkehr ebenfalls still.

Verletzter bei Unfall

Auf der B 27/B 14 bei Rottweil kam es zwischen der Abfahrt Zimmern und der A 81 zu einem Unfall. Es wurde laut Polizei mindestens ein Mensch verletzt. Die Beamten regelten den Verkehr.

Zu einem weiteren Unfall mit Blechschaden kam es am Kreisverkehr in Fluorn, Fahrtrichtung Peterzell. Hier wurde ein Mensch leicht verletzt.

Lkw bleiben stecken

Auch an anderen Stellen waren die Straßen teilweise längere Zeit nicht befahrbar. So stand ein Lkw auf der Strecke zwischen Sulz und Weiden quer. Auch auf der L 415 zwischen Oberndorf und Lindenhof blieben Lastwagen liegen.

Auf dem Abschnitt zwischen der A 81 und Rosenfeld-Brittheim kam es ebenfalls zeitweise zum Stillstand des Verkehrs.

Zwischen Vöhringen und Heiligenzimmern staute sich der Verkehr aufgrund des Schneefalls über längere Zeit.

Wetterfront zieht vom Norden in den Süden

Wie eine Sprecherin der Polizei erklärt, konnte man an den Standorten der Unfälle erkennen, wie die Wetterfront in den Süden weiter zog. Bislang blieb es hauptsächlich bei Blechschäden, so die vorläufige Bilanz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: