Der St. Georgener Bahnhof wird aus Triberg kommend zwischen Ende März und Juli nicht angefahren, da die Zugstrecke in diesem Bereich wegen Gleisarbeiten gesperrt wird.Foto: Ginter Foto: Schwarzwälder Bote

Zugreisen: Schwarzwaldbahn erhält zwischen Hausach und St. Georgen neue Gleise / Ersatzverkehr nötig

St. Georgen/Triberg. Rien ne va plus – nichts geht mehr. Das gilt ab März für ganze vier Monate auf der Zugstrecke zwischen St. Georgen und Hausach. Die Deutsche Bahn informiert darüber, dass vom 20. März bis 27. Juli dieses Jahres Gleisarbeiten anstehen und sich Reisende auf entsprechende Einschränkungen einstellen müssen.

Dass die Gleise der Schwarzwaldbahn eine Frische-Kur benötigen, ist kein Wunder: Bereits 40 Jahre haben die Schienen etwa zwischen Hornberg und Triberg bereits auf dem Buckel. In der Wasserfallstadt müssen zudem zwei Bahnhofsgleise erneuert sowie in Richtung St. Georgen etliche Schienen ausgewechselt werden.

"Die erforderliche Streckensperrung nutzen auch andere Gewerke für Felshangsicherungen entlang der Strecke – einschließlich notwendiger Vegetationsarbeiten – und für die Sanierung des Sommerautunnels sowie für Arbeiten an den Tunnelportalen des Tannenbühl-, Tannenwald- und Steinbistunnels", heißt es in der Mitteilung.

Längere Fahrzeiten müssen bedacht werden

Doch was bedeutet das für Fahrgäste? Laut DB wird in dieser Zeit ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Ergo muss man vom Zug auf den Bus umsteigen, was "erheblich längere Fahrzeiten" mit sich bringt.

Die RE-Züge der DB Regio Schwarzwaldbahn fahren indes nur zwischen Karlsruhe und Hausach sowie St Georgen undKonstanz. "Montags bis donnerstags ab circa 18 Uhr wird der Ersatzverkehr auf die Relation OffenburgSt Georgen ausgedehnt", so die Bahn.

Die Züge von Karlsruhe aus fahren dann nur ab beziehungsweise bis Offenburg. Der Fernverkehr zwischen Karlsruhe und Konstanz fällt in dieser Zeit komplett aus.

Abschließend hat die Bahn eine weitere schlechte Nachricht für alle Zugreisenden: Eine ähnliche Streckensperrung folgt noch einmal vom 13. September bis 25. November dieses Jahres.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: