Die Feuerwehr konnte verhindern, dass andere Wohnungen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Foto: Stadler

Bei einem Wohnungsbrand verlor am Donnerstag vergangener Woche eine Familie aus der Altensteiger Welkerstraße nicht nur ihre geliebten Haustiere, sondern auch vorübergehend ihr Obdach. Nachbarn wollen helfen und haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen.

Altensteig - Bei der Brandursache ging die Polizei zunächst von einem technischen Defekt aus. Wie in der Zwischenzeit bekannt wurde, hatte der Wohnungsbesitzer den Akku des ferngesteuerten Autos seines Enkelkindes auf seinem Schreibtisch zum Aufladen an die Steckdose angeschlossen. Der Mann und seine Frau befanden sich nicht in der Wohnung, als die Nachbarn einen lauten Knall wahrnahmen. Sie informierten rasch die Wohnungsbesitzer, die im Haus unterwegs waren, dass es in ihrer Wohnung brennt. Dort hatte der kleine Akku des Spielzeugautos nach einer heftigen Explosion ein Feuer entfacht, das sich rasch in der Wohnung ausbreitete und mehreren Haustieren zum Verhängnis wurde. Sie konnten nicht gerettet werden.

"Jeder Euro zählt! Es hätte auch Ihr Zuhause sein können"

Die sofort alarmierte Feuerwehr verhinderte das Ausbreiten der Flammen auf die umliegenden Wohnungen in dem großen Mehrfamilienhaus, in der brennenden Wohnung war jedoch nichts mehr zu retten. Sie ist seitdem unbewohnbar. Die Wohnungsbesitzer haben den Brand zwar unverletzt überstanden, da sie sich zum Zeitpunkt des Feuerausbruchs nicht darin aufhielten, doch nunmehr müssen sie für längere Zeit auf ihr häusliches Umfeld verzichten und wurden bis zur Wiederherstellung der Bewohnbarkeit anderweitig untergebracht.

Die Mitbewohner des Hochhauses, alles voran die Familie Eckloff als Initiatoren, wollen ihre Anteilnahme und Solidarität an dem Schicksalsschlag des durch den Brand geschädigten Ehepaares zum Ausdruck bringen und haben eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Die örtliche Sparkasse richtete zur Unterstützung dieser solidarischen Aktion ein kostenfreies Spendenkonto ein. Mit den dort eingehenden Spenden wollen die Hausbewohner die betroffene Familie in dieser schweren Zeit unterstützen. Die zweckgebundenen Eingänge auf diesem Konto kommen 100-prozentig dem betroffenen Ehepaar zugute. "Jeder Euro zählt! Es hätte auch Ihr Zuhause sein können", sagte die Initiatoren dieser Hilfsaktion, Regina Eckloff.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: