Die Haslacher Ortsdurchfahrt glich nach dem Unfall einem Trümmerfeld. Foto: Kamera24

Vier unfallbeteiligte Fahrzeuge, ein Schaden in Höhe von etwa 40.000 Euro und ein leicht verletzter Unfallverursacher: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Sonntagabend in der Ortsdurchfahrt von Haslach.

Haslach - Ein VW-Fahrer passierte gegen 18.40 Uhr das Ortsschild von Haslach aus Richtung Hausach kommend. Dort sah er eine Polizeistreife – und gab plötzlich Gas. Er raste laut Mitteilung der Polizei Richtung Bahnhof.

"Aufgrund der hohen Geschwindigkeit des Golf kam es im Bereich der Einmündung der Alten Eisenbahnstraße auf die Schwarzwaldstraße zum Zusammenstoß mit einem einbiegenden Audi", heißt es weiter. Durch diese seitliche Kollision löste sich wiederum am Audi ein Rad, das gegen einen dritten entgegenkommenden VW Passat geschleudert wurde.

Unfallverursacher flüchtet zunächst zu Fuß weiter

Der Unfallverursacher prallte in der Folge auf einen parkenden Nissan, der wiederum in das Baugerüst am Bahnhofsgebäude geschoben wurde. Dieses wird bekanntlich derzeit saniert.

Nach dem Zusammenstoß flüchtete der 26-jährige Unfallverursacher zu Fuß in Richtung Kinzig.

Mann befindet sich in emotionalem Ausnahmezustand

Nach einer kurzen Verfolgung konnte der völlig durchnässte Mann im Bereich der Schleifmattstraße/Klosterbach vorläufig festgenommen werden. Der leicht verletzte Fahrer, der sich nach ersten Anschein in einem emotionalen Ausnahmezustand befand, wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die Einsatzkräfte der Polizei und weitere Helfer der Feuerwehr und der Straßenmeisterei waren mehrere Stunden mit der Unfallaufnahme und der Schadensregulierung beschäftigt, heißt es seitens der Polizei.

Die Feuerwehr Haslach hat einige Eckdaten zum Unfall geliefert:

- Einsatzkräfte: 22 Mann mit fünf Fahrzeugen unter Einsatzleiter Stefan Possler

- Maßnahmen: Ausleuchten der Einsatzstelle, Sicherstellung Brandschutz, Batterien an Unfallfahrzeugen abklemmen, Absperren der Einsatzstelle, Betriebsstoffe aufnehmen, Fahrbahn säubern, Dokumentation (auch mit Drohne); Verständigung Gerüstbauer für Sicherungsarbeiten am Bahnhofsgebäude

- Einsatzende: 23:15 Uhr

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: