Erntehelfer pflücken Erdbeeren auf einem Feld. Foto: Jan Woitas/aktuell Foto: dpa

Landwirte im Südwesten haben es schwerer, Helfer für die Ernte zu finden.

Bruchsal - Landwirte im Südwesten haben es schwerer, Helfer für die Ernte zu finden. 20 Prozent der Anbauer finden laut einer Umfrage des Verbands Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer (VSSE), dass sich die Verfügbarkeit von Saisonarbeitern "deutlich verringert" hat. 45 Prozent empfinden eine "etwas verringerte" Verfügbarkeit. Bisher stammten die meisten Helfer aus Rumänien und Polen. Jährlich werden in Deutschland mehr als 160 000 Saisonarbeiter für die Ernte von Erdbeeren und Spargel eingesetzt - im Südwesten sind es rund 23 400.

"Man merkt, dass der Wohlstand in Osteuropa Stück für Stück wächst", sagte Hans Lehar, Geschäftsführer der Obst- und Gemüse-Absatzgenossenschaft Nordbaden (OGA). "Sobald sich die wirtschaftliche Situation in ihren Heimatländern verbessert, sehen viele Arbeiter nicht mehr die Notwendigkeit, für mehrere Wochen ihre Familien zu verlassen." In diesem Jahr seien viele gar nicht erschienen, obwohl sie im Winter ihre Verträge unterzeichnet hatten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: