Raphael Schneider (links) und Anna Schneider (rechts) als Vertreter der Jugendvereinigung übergeben den Scheck in Höhe von 3500 Euro an die Familie Weißer. Foto: Jugendvereinigung Seedorf Foto: Schwarzwälder Bote

Soziales: Jugendvereinigung sammelt auf alternativem Weg

Dunningen-Seedorf. Viele Jahre schon sammelt die Jugendvereinigung Seedorf Spenden an Weihnachten nach der Frühkirche "Engelamt" im Jugendraum. Dieser gesammelte Betrag geht dann meist an eine schwer erkrankte oder benachteiligte Person im Kindes- oder Jugendalter.

Aufgrund der Corona-Pandemie fiel der sonst übliche Frühschoppen aus und es musste eine Alternative her. So kam laut Mitteilung die Idee zustande, das Geld direkt bei den Spendenwilligen einzusammeln und ihnen im Gegenzug mit einem kleinen "Engelamt-Paket" zu danken. Die Resonanz der Leute sei überwältigend gewesen, wodurch ein Rekordbetrag von 3500 Euro gesammelt werden konnte.

Dieses Jahr kam der Betrag Lenny Weißer aus Tennenbronn und seiner Familie zugute. Der kleine Lenny leidet unter spinaler Muskelatrophie Typ 2 (SMA2), die Muskelschwund hervorruft.

Mit dem Geld will die Familie das Haus barrierefrei umbauen lassen. Das Geld für einen Aufzug, damit er alleine ins Haus hineinkommt, ist schon gesammelt und dessen Bau schon in Planung. Weiter soll auch das Bad umgebaut sowie ein Lift für die Treppe im Haus installiert werden.