Der neue Vorstand des Vereins SonNE mit dem Vorsitzenden Karl Erler (hinten, Zweiter von links) und seinem Stellvertreter Horst Schönherr (vorne, rechts) blickt opitimistisch in die Zukunft. Die langjährige Schriftführerin Christine Banholzer (vorne, Zweite von rechts) wurde verabschiedet. Foto: Schatz Foto: Schwarzwälder Bote

Soziales: Mitgliederzahlen steigen / Vorstandsmitglieder bestätigt / Neue Angebote

Dormettingen. Der soziale nachbarschaftliche Verein SonNe hat bei der Generalversammlung in der Dormettinger Mehrzweckhalle eine positive Bilanz gezogen. Der Vorsitzende Karl Erler und sein Stellvertreter Horst Schönherr werden den Verein mit rund 630 Mitgliedern eine weitere Wahlperiode führen.

Schriftführerin Christine Banholzer gab ihr Amt nach zehn Jahren an Sandra Wager ab. Die beiden Einsatzleiterinnen Carolin Kerner und Karin Rauscher wurden zu Fortbildungsbeauftragten gewählt.

Erler betonte, die Unterstützung der drei D-Gemeinden Dautmergen, Dormettingen und Dotternhausen sei für den Verein ein wichtiger Motivationsbeitrag. Das Coronajahr habe Spuren hinterlassen, doch habe frühzeitig die Betreuung der Sonnenkäfer wieder aufgenommen werden können – anders als der Betrieb der SonNenstube, die Spielenachmittage und das Essen in der Gemeinschaft. Aufgrund der vielen Impfungen der Senioren seien nun aber wieder Gemeinschaftsveranstaltungen geplant.

Wichtige Themen seien der Infektionsschutz und die Einsamkeit der Senioren gewesen. Der Dienst für Hilfen beim Einkaufen sei kaum nachgefragt worden. Der Verein habe erfolgreiche Projekte gestartet wie den "Lichtblick" bei der Dormettinger Schule, an dem Bücher und Zeitschriften getauscht werden können. Ein Dank galt Heike Drexler und Jolande Erler für dessen Betreuung. Mit der Förderung der Beweglichkeit zu Hause sei ein weiteres Projekt gestartet worden, das Zuspruch finde. Die Sport- und Gymnastiklehrerin Simone Menne unterstützt die Betroffenen.

Horst Schönherr blickte positiv in die Zukunft. Die "Sonnenstube" könne derzeit nicht fortgeführt werden, daher gebe es am Dienstag das "SonnenCafé". Das Fest zum zehnjährigen Bestehen des Vereins werde auf 2022 verlegt.

Die Kassiererin Anja Scherer blickte auf einen stabilen Kassenstand zurück. Ihr wurde von den Prüferinnen Ulrike Kraft und Siegrid Dieksander eine tadellose Arbeit bescheinigt. Die Schriftführerin Christine Banholzer ging auf die positive Entwicklung des Vereins seit dem Gründungsjahr 2011 ein. Die Einsatzleiterinnen Carolin Kerner und Karin Rauscher berichteten über ihre Fortbildung und die Sprechstunden. Unterstützung habe es durch das Netzwerk in Freiburg und vom Pflegestützpunkt in Balingen gegeben. Ab September werde es wieder die Betreuung der Sonnenkäfer, Essen in Gemeinschaft sowie Zusatzangebote geben.

Die Entlastungen führte der Ehrenvorsitzende Helmut Künstle herbei, der betonte, der Verein lebe und werde dringender gebraucht als je zuvor. Das Team stelle sich den Herausforderungen und zeigte Engagement, Optimismus und Verlässlichkeit. Erler dankte den Aktiven und den drei Gemeinden. Die scheidende Schriftführerin Christine Banholzer erhielt zum Abschied einen Blumenstrauß und einen Gutschein.

Der Vorsitzende Karl Erler wurde für zwei weitere Jahre, sein Stellvertreter Horst Schönherr für ein weiteres Jahr gewählt. Anja Scherer bleibt Kassiererin. Als Kassenprüferin wurden Ulrike Kraft für zwei Jahre sowie Siegrid Dieksander für ein Jahr gewählt. Sandra Wager ist neue Schriftführerin. Die Beisitzer Bürgermeister Anton Müller, Bürgermeister Hans-Joachim Lippus, Ute Brenner, Monika Lörcher und Andrea Wager wurden bestätigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: