Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Vielfältige Aufgaben für neues Präsidium

Von
Die höchste hauptamtliche Funktionärin im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), die Vorstandsvorsitzende Veronika Rücker, nach ihrem zukunftsweisenden Referat beim Verbandstag mit Philipp Krämer, dem Präsidenten des Badischen Leichtathletik-Verbandes (BLV) Fotos: Heiler Foto: Schwarzwälder Bote

(h). Mit einem neu gewählten Präsidium stellt sich der Badische Leichtathletiverband (BLV) den vielfältigen Aufgaben der nächsten drei Jahre.

Im Arbeitsteil des Verbandstages, der nach dem feierlichen Festakt nachmittags in der Bachheimer Drei-Schluchtenhalle im Löffinger Stadtteil Bachheim ausgetragen wurde, wurden auch die Fachwarte, die Mitglieder des Rechtsausschusses, die Datenschutzbeauftragte, die Schiedsmänner sowie die Kassenprüfer in ihren Ämtern gewählt bzw. bestätigt werden.

Viele lobende Worte

Präsident Philipp Krämer wies in seinem einleitenden Bericht auf die hervorragenden Leistungen badischer Leichtathleten bei den Europameisterschaften in Berlin und den Weltmeisterschaften in Doha hin. Auch bei internationalen Meisterschaften der verschiedenen Jugendklassen standen nicht wenige badische Nachwuchsathleten auf dem Treppchen.

Einen entscheidenden Termin gab es im vergangenen Juli in der Heimatstadt des DLV-Vorsitzenden Jürgen Kessing, der dort als Oberbürgermeister residiert. Der DLV, der BLV und der WLV (Württembergischer Leichtathletikverband) unterschrieben dort als Gesellschafter den Vertrag zur Gründung einer gemeinnützigen GmbH. Diese verfolgt den Zweck, die Förderung des Leistungssports im Ländle zu optimieren und voranzutreiben. Mit diesem Modell soll die optimale Steuerung vom Talent-Scouting bis zum Spitzensport gewährleistet werden. Philipp Krämer ist für die nächsten zwei Jahre Vorsitzender dieser neuen Organisation.

Talentsportfest steht an

Am kommenden Samstag wird in der Halle des Mannheimer Olympiastützpunkts für die 13-Jährigen das zentrale Talentsportfest stattfinden, bei der die Nachwuchskader aufgestellt werden. An den Spotschulen in Tailfingen und Steinbach finden dann weitere Kadermaßnahmen statt während die Bundeskaderathleten meist in Kienbaum auf ihre höheren Aufgaben vorbereitet werden.

BW-Running ist die Firmenlaufserie des BLV und WLV. Diese Eirichtung besteht seit vier Jahren und bewegt in 10 etablierten Läufen mehr als 20000 Teilnehmer. Eine weitere Laufveranstaltung entwickelte sich zum Erfolgsobjekt des Verbands. Der Freiburger Marathon, der vorher kommerziell organisiert wurde, wurde in die Hände des BLV übergeben, der diese Großveranstaltung zu einem vielseitigen Treff der Laufszene gekoppelt mit anderen sportlichen Themen weiterentwickelt hat.

Zahlreiche Ehrungen

Nachdem Reinhard Stark als Geschäftsführer des BLV in Karlsruhe Ende September ausgeschieden ist, werden Mareike Röder, Saskia Diel und Rebecca Schaller die vielfältigen Aufgaben zusammen mit der Halbtageskraft Andrea Funk schultern.

Zahlreiche Funktionsträger wurden vom Präsidenten und seinen Stellvertretern mit den Silber- und Goldnadeln des BLV und DLV ausgezeichnet. Die Ehrenmitgliedschaft wurde an Helmut Munz verliehen, der sich über mehrere Jahrzehnte als Athlet, Trainer, Sponsor und Organisator bis auf nationale Ebene hohe ehrenamtliche Verdienste sammelte. Carl Dohmann hielt im Auftrag seiner von ihm betreuten Athleten die eindrucksvolle Laudatio. Den Ehrenteller durften gleich drei Personen mit nach Hause nehmen. Einziger Geehrter aus der Region war der Villinger Lauftrainer Günther Pawlik, der viele Jahre lang Lauftalente bis hin zu internationalen Meisterschaften trainierte. Läufer wie Axel Harries, Peter Braun oder Ute Fischer wurden von ihm erfolgreich betreut.

Paul Paszyna rückt nach

Bei den Wahlen zum Präsidium wurde weitestgehend die erfolgreiche Mannschaft in ihren Funktionen bestätigt. Paul Paszyna aus der benachbarten Pfalz wurde zum neuen Vizepräsidenten Finanzen gewählt, der für den Bürgermeister von Knittlingen, Hans-Peter Hopp, nachrückt. Aus dem Ressort Lehre wurde das Aufgabengebiet Bildung geschaffen, das von Rolf Bader aus Weinheim bekleidet wird. Der Löffinger Ottmar Heiler betreut als Vizepräsident den umbenannten Bereich Freizeit-, Lauf- und Gesundheitssport.

Bereits am Vortag hatte das Präsidium im Löffinger Rathaus getagt. Bei einem Empfang durch Bürgermeister Tobias Link nahm auch der DLV-Präsident Jürgen Kessing teil, der tags darauf wegen einer wichtigen Sitzung in Darmstadt in der Zentrale des DLV am Verbandstag verhindert war. Auch er hob das gute Abschneiden der deutschen Athleten bei den letzten beiden großen Meisterschaften hervor. Der nächste Verbandstag soll in drei Jahren in Pforzheim ausgetragen werden.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.