Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Teilnehmerschwund in Nufringen

Von
Jonas Meier (links) siegte in der U14 Konkurrent vor Silas Lülf (beide VfL Sindelfingen).Foto: privat Foto: Schwarzwälder Bote

(tv). Spielt es eine Rolle, im Zeitablauf einer Turnierserie an deren Anfang oder Ende zu stehen? Oder war es doch eher Corona, weshalb die zehnte Ausgabe des Champions Bowl in Nufringen am zweiten Augustwochenende um zwei Drittel kleiner ausfiel als noch 2019? Wie auch immer, der TC Nufringen war den 22 Kindern und Jugendlichen, die in vier der ursprünglich zehn geplanten Konkurrenzen spielten, wie gewohnt ein guter Gastgeber. Im Vorjahr waren es noch 70 gewesen. In der U14-Konkurrenz erkämpfte sich dabei Silas Lülf aus Calw, der für den VfL Sindelfingen startet, den zweiten Platz.

Tatsächlich könnte der diesjährige Termin des regionalen Nachwuchsturnieres für U9 bis U14 eine Rolle gespielt haben. "In der Vergangenheit waren wir meistens das letzte Turnier vor dem deutschen Mastersfinale, das am Wochenende zuvor diesmal in Karlsruhe mit 220 Teilnehmern stattfand. Diesmal haben wir das erste Qualifikationsturnier für die Serie 2020/21 ausgerichtet", sagte Organisator Andreas Fischer. Hinzu kamen allerdings auch zwölf Abmeldungen von Teilnehmern, die kurzfristig für ein anderes Turnier melden wollten oder in den Urlaub fuhren. Und auch den Fakt, dass bis zum Ende der LK-Berechnungsperiode keine Verschlechterung möglich ist, machte Fischer als weiteres Nichtmelde-Argument aus, ebenso die Vorsicht aus gesundheitlichen Gründen. Drei Disziplinen kamen schließlich gar nicht zustande, da sich hier jeweils nur ein Kind gemeldet hatte. So war im Fall der Mädchen U9 das erste Match dann auch gleichzeitig schon das Finale, Alina Heidt vom TC Ditzingen setzte sich darin durch.

Harte und lange Matches

Den Teilnehmern und Begleitern haben Andreas Fischer, Ulrike Strobel und Thomas Geißelbrecht sowie das Bewirtungsteam von Feierleicht den Aufenthalt trotzdem angenehm gemacht. "Wir hatten tolle und allgemein faire Spiele, und schon bei den Neunjährigen Ballwechsel mit bis zu 20 Mal hin und her. Mehrfach gingen die Matches trotz Kurzsatz bis 4 über 90 Minuten. Auch bei den Junioren U14 gab es harte und lange Matches, allerdings ließen die hohen Temperaturen die Jugendlichen auch ordentlich schwitzen", so Fischer weiter.

Bei den Junioren U14 ergab sich schließlich ein Sindelfinger Finale, in dem sich Jonas Meier gegen den aus Calw stammenden Silas Lülf durchsetzte, in der Nebenrunde gewann Chris Wanner vom TC Maichingen. Siegerin der Juniorinnen U14 wurde Joleen Bohne vom TC Herrenberg.

Mit insgesamt fünf Einsätzen kamen die beiden aus dem Badischen stammenden Finalisten der Junioren U9, Gabriel Rohleder (TC Dettingen-Wallhausen) und Leon Kirr (TC Konstanz), besonders auf ihre Kosten. Die Preise und Medaillen wurden den Platzierten dann mit Abstand überreicht.

Artikel bewerten
0
loading

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.