Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Svenja Mann und Christian Kunisch lassen Lokalmatadoren hinter sich

Von
Christian Kunisch hatte am Ende zwei Minuten Vorsprung. Foto: Groteloh

Beim 18. Wildbader Thermenlauf dominierten Gäste aus den umliegenden Kreisen den Hauptlauf über vier Runden und knapp 10 Kilometer durch den herbstlichen Kurpark. Svenja Mann vom Laufteam Rennwerk aus Pforzheim hatte am Ende mehr als zwei Minuten Vorsprung, Christian Kunisch vom VfL Sindelfingen lag 38 Sekunden vor seinem ersten Verfolger.

Um 15 Uhr starteten 136 Sportler von denen 98 Athleten die lange Strecke angingen und 38 Freizeitsportler, die sich mit zwei Runden begnügten. Der landschaftlich einmalig schöne Kurs links und rechts der Enz entlang ist relativ flach und flüssig zu laufen. Trotzdem ist er nicht als superschnell zu bezeichnen, da sich die erste Hälfte stetig minimal ansteigend hochzieht. Dieses Jahr kam noch ein spürbarer Gegenwind auf diesem Teil dazu. Ansonsten herrschten aber ideale Laufbedingungen bei kühlen Temperaturen und Sonnenschein.

Nur anfangs konnte Roland Golderer (RSV Schwalbe Ellmendingen) mit dem Sindelfinger Mittelstreckenspezialist Christian Kunisch mithalten, der dann in 33:56 Minuten einen sicheren Sieg nach Hause lief. Der im Kreis Calw seit geraumer Zeit vordere Platzierungen hamsternde ehemalige Radspezialist Golderer schien Platz zwei sicher zu haben, wurde aber kurz vor dem Ziel überspurtet und kam nach 34:37 Minuten ins Ziel.

Der in Leichtathletikkreisen noch relativ unbekannte Läufer im blauen Trikot war Stefan Walz, der mit 34:34 überraschte. Schon in Oberkollbach hatte das für den FC Egenhausen startende Talent mit Platz sechs überrascht. Man darf auf seine weitere Entwicklung gespannt sein, mussten sich doch sämtliche Lokalmatadoren klar geschlagen geben.

Christian Dihlmann (SV Oberkollbach/35:29) konnte überraschend seinen Teamkameraden Tim Weber (35:34) auf den letzten Metern überspurten. Auf den Plätzen sechs bis neun folgten Viktor Luft (SV Rotfelden/35:53) und die drei Ersten der Klasse M45, Jürgen Genkinger (SV Glatten/36:26), Thomas Gigl (LG farbtex Nordschwarzwald/36:53) und Gunther Moll (VfL Ostelsheim/37.26).

Ältester Teilnehmer war wieder einmal Horst Liebing (LT Altburg), der mit 55:53 Minuten beeindruckte. Im nächsten Jahr startet er in der Klasse M85.

Svenja Mann war mit 39:51 Minuten nicht viel langsamer als bei ihrer Bestzeit, die sie für die LG Karlsruhe gelaufen war. Silia Aichele (Team REST Gültstein) ist schon seit Jahren in der hiesigen Laufszene vertreten. Mit 42:17 Minuten zeigte sie einen erstaunlichen Leistungssprung und ließ so erfahrene Läuferinnen wie Beate Renz (Sparkasse Pforzheim Calw/43:10), Catherine Bayer-Klier (TV Herxheim/43:19) und Claudia Waidelich (SZ Calmbach/ 43:56) deutlich hinter sich.

Die Kurzstrecke war bei den weiblichen Teilnehmern fest in "Calwer Hand". Die 15-jährige Meike Schaible vom WSV Schömberg siegte mit 23:11 Minuten vor ihrer ein Jahr älteren Wintersportkameradin Gloria Grieshaber (SV Agenbach/25:05). Als schnellste Freizeitläuferin beindruckte Jenny Volz (25:05), die für den FC Egenhausen auch in diesem Wettbewerb für Furore sorgen konnte.

Beim Männersieger Tobias Keber (Schneeberger Höfen) blieben die Uhren schon nach 18:28 Minuten stehen. Benjamin Sander (Karlsruher Lemmige/19:56) und Marc Lambrecht (Klinikum Nordschwarzwald/22:23) vervollständigten das Podest.

Die Siegerehrung fand unter Mitwirkung des 1. Bürgermeisterstellvertreters Jochen Borg statt. Davor oder danach konnten alle Teilnehmer kostenlos die Therme besuchen.

Das Organisationsteam um Beate Braun und Guido Schmid hat mit einer glänzenden Organisation das Vertrauen des Verbandes gerechtfertigt, die Baden-Württembergischen Straßenlaufmeisterschaften am Sonntag, dem 29. September 2019 nach Bad Wildbad zu vergeben. Im Oktober 2008 wurden schon einmal Titelkämpfe in der Kurstadt ausgetragen, damals nahmen 225 Athleten teil. Die vermessene Strecke wird dann wieder durch die Innenstadt und den Kurpark führen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading