Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Stefanie Doll jubelt über den dritten Erfolg

Von
Eine Klasse für sich am Schluchsee war die Breitnauerin Stefanie Doll. Foto: Junkel Foto: Schwarzwälder Bote

Die Siegerin der Jahre 2017 und 2018 drückte auch der 35. Auflage des internationalen "Schluchsee-Laufs" ihren Stempel auf: Stefanie Doll überquerte die Ziellinie nach 1:05,52 Stunden und blieb damit um 1:43 Minuten unter ihrem ihren letztjährigen Streckenrekord.

Bei den Männern stand erstmals der 27-jährige Omar Tareq (Laufsport Heinz Rheinfelden) nach 1:00,53 Stunden ganz oben auf dem Siegerpodest.

Bei idealem Frühlingswetter nahmen am Wochenende insgesamt über 4700 Läufer/innen die 35. Auflagein Angriff. Die dritte Auflage des neuen 10,4-Kilometer-Laufes zur Eröffnung am Sonntag war mit 450 Startern erneut ausgebucht.

Benedikt Hoffmann überlässt es den anderen, Tempo zu machen

Beim 35. "Schluchseelauf" ging Benedikt Hoffmann (TSG Heilbronn) erneut als Favorit ins Rennen. Er überließ es aber vom Start weg, Omar Tareq (Rheinfelden) und Florian Adami (TV Riegel/Emmendingen) das Tempo zu bestimmen und hielt sich etwas zurück. Schon auf dem Weg zur Staumauer gesellte sich zu diesem Trio noch Peter Fane (Hüfingen) dazu. Beim Anstieg in Blasiwald verschärfte Tareq das Tempo, das nur noch Hoffmann mithalten konnte. Als Erster verlor Fane den Kontakt zur Spitze und auch Adami musste noch vor dem "Un-terkrummenhof" das Duo zeihen lassen. Ab "Aha" konnte Tareq alleine die Spitze übernehmen und brachte seinen Sieg in Schluchsee mit 16 Sekunden Vorsprung vor Hoffmann locker ins Ziel. Weitere 34 Sekunden zurück folgte Adami als Dritter und Zweiter der M 0 ins Ziel. Mit 1:41 Minuten Rückstand lief Peter Fane als Vierter und M35-Sieger ins Ziel.

Für angenehme Überraschungen sorgte als Fünfter und Zweiter der Herren-Hauptklasse Theo Fehrenbach (TuS Rötenbach) und Joaquim Martins (SC Hinterzarten/M 35) als Sechster. Als Achter und Jugendsieger ließ auch Felix Davidsen (LT Unterkirnach) aufhorchen. Ihm folgte Skilangläufer Christian Winker (SSV Spaichingen) als Vierter der aktiven Herren- Hauptklasse. Als M40-Sieger verfehlte Andreas Müller (EG Aichhalden) nur um 15 Sekunden die Top-Ten-Ränge.

Läufer aus dem Mittelschwarzwald nicht so stark vertreten

Die Läufer aus dem Mittelschwarzwald waren in diesem Jahr nicht so stark im Feld der 100 Platzierten vertreten. Als Gesamt-22. wurde Björn Pollul (Hans-Thoma-Schule Titisee-Neustadt) zweitbester Jugendlicher, gefolgt mit vier Sekunden Rückstand von Lars Maiwald (LT TV Mönchweiler). Skilangläufer Peter Hensler (Eisenbach/36.) überraschte als Dritter der Jugend. Philipp Hilsenbek (SSC Schwenningen) kam als 45., René Strunk (LT Unterkir- nach) als 64., Alex Bernadin (TV Mönchweiler) als 65., und Ronny Seifert (LT Furtwangen als 99. in die Wertung.

Bei den Damen setzte sich vom Start weg die 31-jährige Stefanie Doll (Breitnau/SV Kirchzarten) mit Anja Röttinger (TV Sexau) an die Spitze des Feldes. Doch schon nach 300 Meter war Doll allein in Front und lief erneut mit Streckenrekord zum überlegenen Start-Ziel-Sieg. Sie gab der überraschend starken sechs Jahre jüngeren Michaelas Gertis (LG Hohenfels) um 7:32 Minuten deutlich das Nachsehen. Über 14 Minuten Rückstand hatte Röttinger, die als Dritte im Ziel auftauchte. Als 14. des Tages eroberte Tabea Hensler (SZ Breitnau) den zweiten Rang in der Jugend. Über den zweiten Rang der W50 durfte sich Maria Schafbuch (Bad Dürrheim/22.) freuen. Doris Ehrle (Villingen) erreichte als 37. das Ziel. Alina Dold (SC St. Märgen) kam als 48., Martina Fleig (LT Furtwangen/W45) als 56., Isabell Fleiig (Hardt/W 35) als 78. und Isabell Kuner (ST Schonach-Rohrhardsberg/W45) als 96. unter die 100 besten Damen.

Tagessieger des eröffnenden "May 10er" Laufs über 10,4 Kilometer wurde mit neuem Streckenrekord der 45-jährige Marc Jaming (Eichelthal) in 38 Minuten. Um 56 Sekunden musste sich Raphael Otteny (TuS Bonndorf) klar geschlagen geben. Bei den Damen kam Silke Drescher (Freiburg/W40) zum Sieg. Als Dritte gewann Hanna Bächle die JugendKlasse vor Daniela Fichter (beide LT Unterkirnach) als Sechste.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.