Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Spaßiger Wintersporttag der Gemeinschaftsschule am Feldberg

Von
Volle Konzentration beim Schnupperbiathlon Foto: Schule Foto: Schwarzwälder Bote

Neubulach. Kürzlich fand der jährliche Wintersporttag der Gemeinschaftsschule Neubulach statt – und es ging früh los! Bereits kurz nach 6 Uhr wurden die fünf Busse beladen.

Das Besondere in diesem Jahr: Nachdem die Schüler an den Wintersporttagen in den vergangenen Jahren immer auf verschiedenen Angeboten in der Region verstreut waren, fuhr in diesem Jahr die gesamte Sekundarstufe gemeinsam an den Feldberg, berichtete die Schulverwaltung. Dort veranstaltete der Skiverband Schwarzwald das Festival "Schulen im Schnee". Das Festival fand in dieser Form bereits zum neunten Mal statt und es hat sich unter den Schulen in Baden-Württemberg zu einem echten "Renner" entwickelt.

So kann man beispielsweise nicht einfach daran teilnehmen, weil es immer weit mehr Interessenten als Plätze gibt. Aus diesem Grund müssen sich die Schulen um die Teilnahme bewerben.

Schnupperkurse mit Leihausrüstung

Das Festival beinhaltet ein reichhaltiges Angebot, bei dem alle auf ihre Kosten kommen. Für bereits versierte Ski- und Snowboardfahrer gibt es die Möglichkeit am Seebuck und auf dem gesamten Skigebiet auf die Piste zu gehen, für Anfänger gibt es Schnupperkurse bei denen die jeweilige Leihausrüstung im Rahmen der Teilnahmegebühr zur Verfügung gestellt wird.

Für die Nichtskifahrer sind Freizeitangebote wie Rodeln, Snowbikes, Iglu- und Schneehöhlenbau, Snowshoeing und Nordic Walking auf Winterwanderwegen geplant. Das Geocaching ist die moderne "Schnitzeljagd", bei der die Schüler in Gruppen spannende Aufgaben zu lösen haben.

Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung hat Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann übernommen. Sie ist vom Konzept des Tages überzeugt: "Das Festival bietet eine ganze Reihe an Bewegungs- und Sportmöglichkeiten. Bei diesen Angeboten kommen auch Nichtskifahrer auf ihre Kosten. Das ist sicherlich ein Grund, warum die Veranstaltung so erfolgreich ist", sagt sie.

Für die Gemeinschaftsschule war es ein toller und erfolgreicher Tag. Die Stimmung unter den Schülern sei am Feldberg prächtig gewesen und es zeigte sich, dass das Konzept als gesamte Sekundarstufe gemeinsam am Wintersporttag teilzunehmen, voll aufging, erklärte die Schule.

Die Ski- und Snowboardfahrer kamen auf hervorragend präparierten Pisten voll auf ihre Kosten und in den Schnupperkursen machten die Anfänger in kurzer Zeit beachtliche Fortschritte.

Tipps vom Weltmeister

Dass Wintersport aber auch ohne große Kurse vonstatten gehen kann, zeigte die Begeisterung, mit der die Schüler beim Iglubau, beim Schlittenfahren oder beim Nordic Walking unterwegs waren, heißt es in der Mitteilung der Schule.

Für die Lehrkräfte gab es noch ein besonderes Schmankerl. Eigentlich war es auch für die Schüler gedacht, doch die konnten mit dem Stargast der Veranstaltung nichts anfangen, weil sie ihn schlicht und einfach nicht kannten, heißt es in der Mitteilung der Schule. Da es an einer Station auch eine kleine Schneeschanze gab, sei Ex-Skisprung-Weltmeister Martin Schmitt vor Ort gewesen, um die Schüler mit weltmeisterlichen Tipps zu unterstützen.

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.