Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige SGS-Nachwuchs mit guten Leistungen

Von
Die jungen Athleten der SG Schramberg kehrten mit neuen persönlichen Bestleistungen von den jüngsten Wettkämpfen in Balingen und Sulz zurück (von links): Felix King, Nico Eberle, Yannick Wegner, Matteo Valenti, Benedikt Wegner und Milo Weisser. Foto: SG Schramberg Foto: Schwarzwälder Bote

Von zwei Wettkämpfen sind Leichtathleten der SG Schramberg mit neuen persönlichen Bestleistungen zurückgekehrt.

Bei den Kreismeisterschaften in Sulz schaffte es Nico Eberle im 50-Meter Lauf (Kinder, M11, 7,79 Sekunden) auf Platz eins – und war damit zwei Hundertstel schneller als in der Vorwoche, als er beim 37. landesoffenen Volksbank-Meeting in Balingen in dieser Disziplin auf Rang zwei landete.

Zudem holte Nico Eberle auch im Hochsprung mit 1,24 Metern den Sieg. Gleichzeitig reichten ihm im Weitsprung 4,01 Meter zum höchsten Podestplatz, die Woche zuvor hatte er mit 4,24 Metern Silber gewann. Im Schlagball verbesserte sich Nico Eberle gegenüber dem Vorwettkampf um einen auf 43 Meter und holte damit den ersten Platz. Im Zeitlauf über 800 Meter hatte sich der junge Schramberger die Woche zuvor mit 2:29,33 Minuten in einem starken Feld zwar den Sieg geholt, lag dabei aber etwas unter seiner Bestzeit.

Mit 48,5 Metern in Ballwurf erreichte in Sulz Matteo Valenti (M13) Platz zwei und sicherte sich damit einen Platz im Kader. In Balingen hatte er beim Speerwurf mit 30,77 Metern Platz zwei erzielt. Mit seiner neuen Bestleistung von 1,54 Metern im Hochsprung holte sich Benedikt Wegner (M14) die Silbermedaille im landesoffenen Wettbewerb. Sein Bruder Yannick M16/U18) verbesserte sich ebenfalls um weitere drei Zentimeter, übersprang 1,76 Meter und erreichte damit Platz eins.

Felix King (M13) landete ebenfalls im Landeswettbewerb im Weitsprung mit 4,16 Metern auf einem Platz im Mittelfeld, ebenso wie Milo Weisser (M12) mit 3,83 Metern.  Bei den Juniorinnen überzeugte dort Joelle Bernhardt auf 800 Meter (W15) und holte sich mit 2:39:81 Minuten eine Silbermedaille.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.