LANDESLIGA Pfalzgrafenweiler I – Rottweil I 4,5:3,5. Eine etwas unglückliche Niederlage erlitt die erste Rottweiler Schachmannschaft in der vierten Runde des Landesliga Alb/Schwarzwald in Pfalzgrafenweiler. Dabei waren die ersten Partien vielversprechend. Jordi Altimira hatte Partie und Gegner Seeger fest im Griff und sein finaler Angriff auf die gegnerische Königsstellung war "tödlich". Auch Boris Zeldin ließ Frei keine Freiräume, schnürte das gegnerische Figurenspiel geschickt ein und siegte ebenfalls. Doch die Gastgeber konnten ausgleichen. Thomas Fuß unterlag, in die Defensive gedrängt, gegen Föll, und Harald Keller musste gegen Goldingers Angriff die Waffen strecken. Waldemar Titz hielt gegen Kirchner ausgezeichnet mit und hielt mit einem Remis den Spielausgleich aufrecht. Die Niederlage von Edgar Eckwert gegen Mannheimer konnte Borys Vilkisky mit einem Sieg in einem komplizierten Figurenendspiel gegen Schuler ausgleichen. Damit kam es nun auf den Ausgang der Schlusspartie an, in der Klaus Hummel mit Mehrbauer, aber Qualitätsminus bei den Offizieren, gegen Klaiss ankämpfte. Eine kleine Ungenauigkeit in der Figurenführung brachte den Rottweiler in entscheidenden Positionsnachteil, der nicht mehr auszugleichen war und die Partieaufgabe zur Folge hatte.