Vorerst werden die Kugeln nur weiter zum Trainieren geputzt. Foto: Michael Kienzler Foto: Schwarzwälder Bote

Sportkegeln: Saison wird verlängert

In welchem Punkt sind die Sportkegler vielen anderen Sportarten gerade im Vorteil? Richtige Antwort: Sie dürfen zumindest zu zweit noch trainieren. Aber auch von der Bundesliga bis hinunter in den Ligen des Schwarzwalds darf auch nicht um Punkte gespielt werden. Die Teams mussten bereits am 15. Oktober in die Zwangspause.

Holger Zurek (Bad Dürrheim), der Präsident des Sportkegler- und Bowling-Verband Südbaden, geht davon aus, "dass wir im Dezember noch nicht wieder spielen können. Wir haben auf Verbandsebene am Dienstag eine Sitzung, deren Ergebnis sich natürlich dann im Verlauf der kommenden Woche an die politischen Entscheidungen anlehnen dürfte".

Offenbar haben die Verantwortlichen in Südbaden aber schon einen Plan B in der Schublade. So wird ein Re-Start im Januar geplant. Die Saison soll sich dann aber bis zum Mai oder Juni hinziehen. Die deutschen Meisterschaften 2021 finden wohl nicht im Mai statt, somit ergibt sich Luft im Terminkalender.

Der Plan ist, dass die Saison in den Ligen nach dem vorgegebenen Modus absolviert und nicht etwa verkürzt wird.

"Nach anfänglich leichter Kritik wegen der erneuten Spielpause stehen die Klubs aber nun voll hinter den Entscheidungen", betont Holger Zurek. Auch die Spielbahn-Betreiber, die momentan über Ausfälle klagen, haben zumindest die Perspektive, dass der Spielbetrieb in 2021 wohl dann auch länger läuft.

Gut angenommen wurde von den Mannschaften die leicht gelockerte Trainingsmöglichkeit. Die Teams wollen dann im Januar wieder topfit ihre Saison in den Ligen fortsetzen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: