Das viele Training hat sich gelohnt: Tim Assmann belegte bei der DM in Ulm den zweiten Rang. Foto: Marc Eich Foto: Schwarzwälder-Bote

Leichtathletik: Nur 0,19 Sekunden fehlen zu Gold / Mara Neininger belegt Rang sechs

Paukenschlag bei der Nachwuchs-DM in Ulm: Tim Assmann (TV Villingen) holte über die 800 Meter bei der U18 die Silbermedaille. Auch weitere Sportler aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis sorgten im Donaustadion für Aufsehen.

"Damit hätte ich nicht gerechnet. Das war mein bisher größter Erfolg", freute sich Assmann am Sonntag über seinen zweiten Platz. Der junge Villinger hatte sogar die Chance auf Gold. "Bis so fünf Meter vor dem Ziel lag ich vorne", blickt Assmann zurück. Am Ende fehlten dem Villinger, der nach 1:53,73 Minuten die beiden Stadionrunden beendete, nur 0,19 Sekunden zum Platz auf dem obersten Treppchen. Gold sicherte sich am Ende Maximilian Sluka (Halle, 1:53,54). "Tim ist zum Glück schon 200 Meter vor Schluss an mir vorbeigezogen, so hatte ich – nach einer kurzen Schrecksekunde – Zeit zu reagieren", meinte Sluka. Im Vorlauf hatte sich Assmann zuvor souverän als Sieger in 1:55,37 Minuten für das Finale qualifiziert.

Mara Neininger (TG Schwenningen, weibliche U18) belegte im Dreisprung mit 11,85 m den sechsten Platz. Drei Sprünge brachte sie in die Wertung. Dabei jubelte sie bereits nach einem sehr weiten sechsten Versuch, doch dieser war hauchdünn übertreten. Es siegte Kira Wittmann (Ankum) mit starken 12,87 m.

Victoria Fichtel (früher TG Schwenningen, nun TSV Rottweil) war ebenfalls im Dreisprung im Einsatz – allerdings bei der weiblichen U20. Im letzten Versuch kam sie auf genau 12 Meter, was für den fünften Rang reichte. Gold holte hier Leonie Neumann (LG Filder/12,45).

Weiter stand für den Donaueschinger Christoph Kessler noch die 3 x 1000 Meter mit der Staffel an. Der für die LG Region Karlsruhe startende Kessler kam mit seinem Team nach 7:19,20 Minuten ins Ziel – Rang sechs. Es siegte die LG Braunschweig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: