Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Oliver Jauch "reißt es raus"

Von
Trainer und Betreuer des SV Flözlingen freuten sich mit ihrem Heberteam über den 3:0-Erfolg in Sindelfingen. Foto: Frei Foto: Schwarzwälder Bote

Mehr erreicht als im Vorfeld erwartet hat der SV Flözlingen bei seinem Wettkampf in Sindelfingen. Obwohl ersatzgeschwächt, gelang dem Team von Trainer Reiner Müller ein 3:0-Sieg gegen den gastgebenden VfL.

"Flözlingens Mission am Samstag in Sindelfingen alle drei Siegpunkte ins Eschachtal zu holen, ging somit gut", freute sich Pressewart Stefan Jauch. Die Gewichtheber des Zimmerner Teilorts, haben es, wenn auch sehr knapp, geschafft. Im Reißen siegte der SVF mit 117,5:117,2 Relativpunkten (RP). Das Stoßen entschieden die Eschachtäler mit 233,7:224,2 RP klar für sich. So stand letztlich ein 351,4:341,4-Erfolg zu Buche.

Als derzeit Zweitplatzierter der Oberliga Baden-Württemberg gaben sie sich keine Blöße beim Aufeinandertreffen in der Mercedes-Stadt und sicherten den möglichen Vizemeister ab. Allerdings spürte man das Fehlen der verletzten Stammheber Marc Lauble und Philipp Mayer. Für den Wettkampfverlauf und die Zuschauer war dies aber vorteilhaft, da für knisternde Spannung im Reißen gesorgt wurde. Die Führung wechselte ständig hin und her. Das Reißen wurde somit erst im letzten Versuch zugunsten Flözlingens mit 117,7:117,2 RP entschieden.

Wie kam das? Vor den letzten drei Versuchen des SV Flözlingen lagen die Gäste noch immer mit neun Relativpunkte zurück Sebastian Jauch hätte mit 101kg um drei Kilo verkürzen können, dies ging jedoch schief. Nächster war Daniel Ohnmacht, auch er hätte mit gerissen 103kg drei Kilo gut machen können, scheiterte aber ebenfalls. Somit musste bei den Eschachtälern wieder einmal Oliver Jauch diese Last von neun Kilo zusätzlich "aufladen", denn 141kg würden dem Team von Trainer Reiner Müller zum Sieg reichen.

"Sindelfingens Hallensprecher traute seinen Augen nicht und lachte nur über die Flözlingens Betreuer. Dieses Lachen blieb ihm aber Sekunden später im Halse stecken, als Oliver Jauch die Hantel packte, anhob und in einem blitzsauberen Versuch zur Hochstrecke brachte", schilderte Stefan Jauch den Verlauf mit einem Grinsen. Flözlingens Fans waren aus dem Häuschen und in Partylaune. Die Disziplin Stoßen war die Sache klarer für die Eschachtäler. Große Spannung kam hier jedoch nicht mehr auf, was der Freude beim SV Flözlingen über den 3:0-Erfolg keinen Abbruch tat. Bester Heber des Wettkampfs wurde Oliver Jauch mit 97 RP vor Sina Lauble mit 78 RP.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.