Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Nur vier Punkte fehlen in der Endabrechnung zum Sieg

Von
Mit dem zweiten Platz schloss Michael Buchthal den Wettbewerb in Bayreuth. Foto: Schwark Foto: Schwarzwälder Bote

Nach fünf packenden Wertungsflügen schloss Michael Buchthal von der Fliegergruppe Freudenstadt in Bayreuth den Qualifikationswettbewerb zur deutschen Segelflug-Meisterschaft 2019 mit einem guten zweiten Platz ab. Das ganze punktgleich mit Sebastian Nägel von der Fliegergruppe Wolf-Hirth, der ebenfalls 3737 Punkte erflog.

Das spricht für einen perfekten Teamflug, den die beiden erfahrenen WM-Piloten zelebrierten. Gerade einmal vier Punkte fehlten zum Sieg, den sich der Bayer Achim Reuther (LS 8X) sicherte. In Sekunden gerechnet, bedeutet das einen Rückstand von gerade einmal einem Vollkreis von 20 Sekunden, analysiert Buchthal das hohe Niveau. "Über die Hälfte der teilnehmenden Standardklasse-Piloten haben auf Erfahrungen von Deutschen Meisterschaften zurück greifen können. Bei nur sieben zu vergebenden Qualifikationsplätzen zur kommende DM also keine leichte Aufgabe", resümierte Buchthal.

Kurz schildert er seine Eindrücke. Für den ehemaligen Weltmeister der Standardklasse (2008 in Rieti/Italien) ist Bayreuth einer der professionellsten Ausrichter in Deutschland, mit einem sehr erfahrenen Helferteam. Die Region hat sehr viel mehr als nur die Richard-Wagner-Festspiele zu bieten: Eine herrliche abwechslungsreiche Landschaft, jede Menge Kultur, Bauwerke, Gärten, Parks und vor allem sehr gastfreundliche Menschen. Als wichtigsten Punkt betrachtet Buchthal aber die segelfliegerischen Möglichkeiten . Mit dem Fichtelgebirge, Frankenwald und Thüringer Wald nach Nordwesten, dem Erzgebirge im Nordosten und Böhmer- und Bayrischem Wald im Südosten liegt Bayreuth im Zentrum eines thermisch hervorragenden Gebietes mit vielfältigen Streckenflugmöglichkeiten in alle Himmelsrichtungen.

Aufgrund von gesundheitlichen Problemen konnte Michael Buchthal kaum ein sinnvolles Training im Vorfeld absolvieren. Mit nur einem einzigen Thermikflug und mehreren Platzrunden war zwar ein sicherer Start in Bayreuth möglich, als Ersatz für die fehlende Routine musste in der mit 29 Teilnehmer stärksten Konkurrenz der Standard-Klasse aber in erster auf die langjährige Erfahrung gebaut werden. Durch die dieses Jahr deutlich nach Norden verschobene Wettergrenze lag der Wettbewerbsraum den ganzen Zeitraum über an der Grenzfläche zwischen der trockenen Festlandsluft aus Osten und der schwül-warmen feuchten Luft aus dem Mittelmeerraum. So schrieb die Wettbewerbsleitung vorwiegend kürzere Aufgaben aus, damit die Piloten vor den Gewittern "zu Hause" waren.

Mit Teampartner Sebastian Nägel bestritt Buchthal seinen vierten gemeinsamen Wettbewerb. Der erste Wertungstag mit 461,6km führte nach Auerbach am Ende des Erzgebirges, Querung des Thüringer Waldes und der Rhön nach Bad Hersfeld, an Fulda vorbei nach Bad Brückenau und zurück nach Bayreuth. "Ein sehr abwechslungsreicher Flug mit Wolkenstraßen, einem ersten Schauer an der ersten Wende, größerem Regengebiet nördlich Suhl, durch Schauer abgesaugter Bereich nördlich der Rhön mit schwachem Steigen und Wolkenstraßen zum Abschluss für den Heimweg nach Bayreuth", berichtet der in Musbach beheimatete Aufwindexperte.

Der zweite Wertungsflug brachte eine 2,5 Stunden-Aufgabe mit Wendesektoren am Thüringer Wald entlang, zum Steigerwald und zurück. Der Thüringer Wald ging gut und dort konnte ein Schnitt von 140 km/h geflogen werden.

Einen spannenden Schauerslalom brachte Tag drei mit ungewöhnlicher Streckenführung: Der Kurs führte außerhalb des Böhmer Waldes zur Walhalla an die Donau östlich von Regensburg, dann zur Befreiungshalle bei Kelheim und über den Flugplatz Regensburg-Oberhub zurück nach Bayreuth. "Wer hier tief vor den Regenvorhängen starkes Steigen fand, war am Ende ganz vorne in der Tageswertung", resümierte Buchthal. Ein flaches Dreieck nach Nordwest in die Rhön brachte Flugtag vier. Einem wilden Ritt  entlang des überkochenden Thüringer Waldesentsprach Flugaufgabe fünf mit einem frühen Start.

Gesamtergebnis DM-Qualifikationsmeisterschaft Bayreuth: 1. Achim Reuther LS 8ax 3741 Punkte, 2. Michael Buchtal Discus 2ax und Sebastian Nägel Discus 2a beide 3737.

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading