Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Neuer Trainer für den TC Baiersbronn

Von
Neuer Trainer beim Verein TC Baiersbronn ist Fouzi Bendjamaa. Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Der Tennisclub Baiersbronn hat einen neuen Trainer. Seit Mai ist der gebürtige Serbe Fouzi Bendjamaa für das Training und die Ausbildung im Verein zuständig. Er tritt damit die Nachfolge von Uwe Hoppe an, dem langjährigen Trainer, der nach Herrenberg gewechselt ist.

Bendjamaa hat sich in Baiersbronn schon gut eingelebt, spricht mittlerweile ein sehr gutes Deutsch und beherrscht nebenbei auch noch drei andere Sprachen. Nur mit der schwäbischen Ausdrucksweise habe er noch seine Probleme, gibt er lachend zu, "doch das wird schon". In seinem Heimatland ließ er sich bei Bogdan Obradovic, dem ehemaligen Davis-Cup-Sieger und Trainer der serbischen Davis-Cup-Mannschaft, zum Trainer ausbilden. Die Arbeit mit Kindern sei es, die ihm sehr viel Spaß bereite.

Personaltraining ist wichtig

Baiersbronn ist für den 25-Jährigen die erste Station in Deutschland. Im Verein sei er sehr gut aufgenommen worden, trainiert die Kinder und Jugendlichen und auch die aktiven Damen und Herren des TC Baiersbronn. Das erste Tennistrainingscamp in den Ferien liege bereits hinter ihm und mit viel Spaß und Freude seien die Kinder und Jugendlichen dabei gewesen. Auch die Anlage in Baiersbronn "ist einfach unglaublich schön".

Neben weiteren höheren Trainerlizenzen, die Bendjamaa erlangen möchte, ist auch das Personaltraining ein weiteres Standbein, das er ausbauen möchte. Vielseitig ist er in jedem Fall, denn neben seinem Tennistrainer hat er noch ein Studium in Wirtschaftswissenschaften und Business Informatik mit dem Diplom abgeschlossen. "Ich habe sozusagen zwei parallele Leben geführt – eines auf dem Tennisplatz und eines an der Universität, aber das Tennistraining und die Arbeit mit den Menschen macht mir am meisten Spaß", sagt er. Einige Pläne für die Zukunft habe er auch schon: "Eine gute Kooperation mit den anderen Vereinen der Gemeinde ist mir wichtig. Ich würde gerne die Zusammenarbeit intensivieren und ein vereinsübergreifendes Training anbieten."

Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.