Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Mit Sportabzeichen auf Weg zur Inklusion

Von
"Vielfalt" steht für das von der Aktionsgemeinschaft GIEB und dem Sportkreises Rottweil vorbereitete Sportfest für Menschen mit und ohne Behinderung. Von links: Dirk Theis (Sportkreisreferent Vereinsberatung und Integration), Projektleiterin Silvia Gmelin (Bruderhaus Diakonie), Sportkreispräsident Karl-Heinz Wachter, Mirjam Pfau (Bruderhaus Diakonie Solifer), Klaus Walter (Sportkreisreferent Sportabzeichen) und Bianca Hock (Stiftung St. Franziskus) Foto: Weisser Foto: Schwarzwälder Bote

(kw). "Mit dem deutschen Sportabzeichen auf dem Weg zur Inklusion" – dieses Ziel haben sich die Aktionsgemeinschaft GIEB (Gestalten – Informieren – Erleben – Beteiligen) im Landkreis Rottweil und der Sportkreis Rottweil gesteckt. Am 30. Juni findet in Schramberg-Sulgen ein Sportfest statt.

Menschen mit und ohne Behinderungen können an diesem Tag gemeinsam das Sportabzeichen erwerben. Dieses Ereignis zählt für den Sportkreis Rottweil zu den Höhepunkten im Jahr 2019. Bereits vor zwei Jahren hat der Dachverband der Sportvereine im Kreis Rottweil mit dem Sportfest für Flüchtlinge im Rottweiler Stadion unter dem Motto "Sport together" – auf sich aufmerksam gemacht.

Nach den Bemühungen um die Integration steht dieses Jahr die Inklusion im Mittelpunkt. Die Vorbereitungen für dieses Sportfest dauern schon länger an und befinden sich nun in der Endphase. Die "Aktionsgemeinschaft GIEB" – von ihr ging die Initiative aus – und der Sportkreis Rottweil organisieren dieses sportliche Ereignis gemeinsam. Zur GIEB zählen mehrere Träger der Behindertenhilfe. Es sind dies: Das Vinzenz von Paul Hospital, die Bruderhaus Diakonie Schwarzwald-Baar-Heuberg, die Stiftung St. Franziskus, die Lebenshilfe im Kreis sowie die Ökumenische Kinder- und Jugendförderung.

Die Projektleitung dieser Aktion liegt bei Silvia Gmelin von der Bruderhaus Diakonie. Für den Sportkreis sind die beiden Referenten Dirk Theis und Klaus Walter bei der Vorbereitung federführend. Auch Präsident Karl-Heinz Wachter sowie der gesamte Sportkreisrat unterstützen dieses gemeinsame Vorhaben. In den nächsten Wochen wird ein Flyer erstellt.

Ein buntes Rahmenprogramm ist für Jung und Alt vorgesehen. Der frühere Para-Sportler und mehrmalige Paralympic-Goldmedaillengewinner Frank Höfle übernimmt die Schirmherrschaft. Die Organisatoren hoffen auf kräftige Unterstützung der Vereine. Weitere Information sind der Internetseite des Sportkreises Rottweil zu entnehmen.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.