Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Markus Nippa läuft Konkurrenz davon

Von
Mehr als 400 Sportlerinnen und Sportler waren bei den Läufen in Oberkollbach am Start. Die Spitzenläufer haben sich recht schnell vom Hauptfeld abgesetzt. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder-Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Der 19. Holger-Nothacker-Gedächtnislauf in Oberkollbach erlebte trotz drückender Hitze mit über 400 Läufer einen neuen Teilnehmer Rekord. Einschließlich der Meisterschaft der Grundschüler standen acht Läufe auf dem Programm.

Für die Aktiven waren natürlich das Buderhof Marathönle über 4,2 Kilometer sowie derLauf über 10 Kilometer die Klassiker schlechthin.

Beim Hauptlauf kam zuerst Markus Nippa vom TV Pforzheim und dann lange Zeit nichts. Der als vierfacher Gewinner angereist M40-Laufsportler benötigte trotz strammen 30 Grad nur 34:48 Minuten für die 10 000 Meter.

Auf Platz zwei kam Sebastian Groteloh ins Ziel. Dessen Zeit von 36:14 ist jedoch nicht ganz "original", denn unmittelbar vor dem Zielleinlauf verbeugte er sich vor seinen Fans von der Kinderklinik Schömberg und bedankte sich für die moralische Unterstützung, ehe er kurz darauf dann auch offiziell im Ziel angekommen war.

Benjamin Schmid von "Heart& Sole" aus Stuttgart wurde Gesamtdritter und gewann in 36:19 Minuten die Klasse M30 vor Roland Goldener vom RSV Schwalbe Ellmendingen, einem weiteren M40-Läufer. Der ist in der Szene besser bekannt von seinen Auftritten mit dem Mountainbike beim Schömberger ICE Rider.

Vom Kinderwagen schieben fast direkt auf die Laufstrecke, Lokalmatador Tim Weber vom SV Oberkollbach kam auf Platz fünf mit 37:20 Minuten als zweitbester M30-Läufer ins Ziel.

Große zeitliche Abstände gab es bei den Frauen. Hier brachte der erfolgsverwöhnten SV Oberkollbach mit Nora Kusterer (38:54) und Carmen Keppler (43:58) gleich zwei Läuferinnen unter die ersten drei, getrennt nur durch Tamara Walter (42:17). Die Läuferin von der LG Calw konnte mit ihren 42:17 Minuten ihre gute Verfassung aus dem Calwer Nachtlauf unterstreichen.

Spannend bis ins Ziel war es beim beliebten Buderhof Marathönle. Frederik Kalb, der gewöhnlich als Biathlet beim WSV Schönberg für Schlagzeilen sorgt, brachte in 13:56 Minuten einen Elf-Sekunden-Vorsprung auf Ajoscha Dast aus Bieselsberg (beide für den SV Oberkollbach am Start) ins Ziel. Platz die ging nach Bad Wildbad an Sebastian Braun der in 14:31 Minuten vor Benjamin Pfrommer (TV Altburg/13:41) die enge Zielpassage durchlief. Insgesamt 87 Läufer hatten sich für die 4,2 Kilometer entschieden, bei den Frauen waren 47 auf der Strecke. Hier feierte der SV Oberkollbach durch Pia Kummer (16:28) und die Oberreichenbacher Fußballerin Jana Albrecht (17:55) einen Doppelerfolg. Im Duell der beiden Wintersportvereine SZ Calmbach mit Klara Ohngemach und WSV Schömberg mit Lea Nechwatal um Platz drei hatte die Läuferin aus dem Enztal mit 18:14 gegenüber 18:44 Minuten das bessere Ende auf ihrer Seite.

"Es war heute viel zu heiß", klagte Natalie Henneberg aus Calw bei ihrem sechsten Start in Oberkollbach. In 19:32 Minuten hatte die Hobbyläuferin die Ziellinie überquert und wurde damit zur schnellsten Frau aus dem Klinikum Nordschwarzwald.

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading