Kapitän Rui da Silva, vorne Gedrängehalb Agustin Salinas, und der RC Rottweil sind nach dem klaren Sieg in München nun alleiniger Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd. Foto: Rudolf

"Das Spitzenspiel in der 2.-Bundesliga Süd zwischen dem München RFC und dem RC Rottweil endete mit 24:5 für den RC Rottweil." Mit diesen Worten schloss die sachkundige Ansage des Münchner Stadionsprechers, aber die Enttäuschung der Platzherren war durchaus vernehmbar.

Beide Teams hatten sich viel vorgenommen. Der Beginn der Partie gehörte den RCR‘lern. Die von Trainer Gustavo Lopez geforderten frühen Punkte gelangen aber nicht. Glück für die Gäste, dass München zwei Straftritte ungenutzt ließ. Erst danach rafften sich Rottweiler auf und setzten sich in der Spielhälfte der Gastgeber fest.

Ihre Dominanz in der Defensive, aber auch in den Standard-Situationen (Gassen, Gedränge) brachte sie nach vorne. Nach 35 Minuten konnte der Gedrängehalb Agustin Salinas nach einer Gasse und mehreren Rucks (offene Gedränge) zum 0:5 ablegen. Verbinder Costi Croitoru erhöhte zum 7:0. Vor der Halbzeit gab es noch weitere aussichtsreiche Möglichkeiten in der MRFC-Spielhälfte, doch die geschlossene Abwehr der Platzherren ließ keinen weiteren Versuch zu.

Nach der Pause hielt sich Rottweil auch nach einigen Auswechslungen weiter an sein körperbetontes Spiel und setzte sich mit ihrem starken Sturm in der Hälfte der Blue Lions fest. In der 47. Minuten konnte Verbinder Costi Croitoru nach mehreren Rucks kurz vor der Mallinie mit einem energischen Antritt zum 12:0 ablegen und baute die Führung nach seinem Erhöhungs-Kick auf 14:0 aus. Die MRFC‘ler verstärkten noch einmal ihren Einsatz, kamen aber nur selten in das Viertelfeld der RCR‘ler. Dessen Verteidigung unterband schon im Mittelfeld konsequent. So baute wiederum Costi Croitoru Mitte der zweiten Halbzeit die Führung nach einem Straftritt (Festhalten am Boden) zum 17:0 aus.

Eine Viertelstunde vor Spielende wollten es die Platzherren noch einmal wissen: die Stürmer des MRFC behaupteten das "Ei" im Viertelfeld die Gäste und fanden schließlich den Weg zum 5:17 ins Malfeld. Deren weitere Angriffe wurden von der im gesamten Spiel sehr präsenten RCR-Defensive aufgehalten und so waren es die "Schwarz-Gelben", die einen Konter durch Schluss-Spieler Alexander Ruppel erfolgreich zum 5:22 ablegen konnten. Nach der Erhöhung von Costi Croitoru pfiff der sehr umsichtig leitende Schiedsrichter Markus Wickop (RFC Bad Reichenhall) beim Endstand von 5:24 die spannende und hochklassige Begegnung in München-Großhadern ab.

Gustavo Lopez (Trainer RC Rottweil): "Insgesamt war das ein sehr wichtiger Sieg gegen einen direkten Rivalen. Tatsächlich dauerte es ja über 30 Minuten bis die ersten Punkte erzielt wurden. Dies zeigt wie ausgeglichen die Begegnung zunächst war. Es war über das ganze Spiel eine sehr gute Leistung unserer Defensive. Wir sehen, dass sich die harte Arbeit jede Woche auszahlt, die wir in die Verbesserung der Verteidigungsarbeit investieren. Die Defensivreihe hat für mich das Spiel gewonnen und auch unser letztes Spiel gegen den HTV entschieden. Bei der Offensive hatte unser körperlich leichterer Sturm ein gutes Standing gegen die kompakten Münchner Stürmer. Bei den Gassen besteht immer noch Verbesserungsbedarf. Wir müssen vor allem den Ball von dort schneller und effektiver ins Spiel zu bringen. Bei den Angriffen vermisste ich heute immer wieder das nötige Feuer, dennoch hatte wir einige gute individuelle Durchbrüche und erzielten 3 Versuche. Wir haben den Bonuspunkt (Erklärung: 4 Versuche und mehr) nicht erreicht und das zeigt, wie eng es an der Spitze der Tabelle bleibt. Wir dürfen uns nicht ausruhen und müssen die Offensivstrukturen weiter verbessern um die Versuche-Chancen in den nächsten Spielen zu verbessern."

RC Rottweil: Josè Mohn, Martin Ross, Ladislau Szani, Tobias Oswald, Leonard Holpp, Fabio Carella, Rui da Silva, Michael Oswald, Leonardo Faria, Noah Volkers, Octavian Guiu und Martin Storck (alle Sturm); sowie Agustin Salinas, Costi Croitoru, Allen Lagaaia, Vincent Holpp, Lukas Kästner, Dassis Audrez, Alexander Ruppel, Alexander Boland und Antoine Essomba (alle Verbindung und Drei-Viertel).