Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Klara Ohngemach siegt vor heimischer Kulisse

Von
Favorit und Vorjahressieger Roland Golderer (links) konnte sich recht schnell leicht vom übrigen Feld absetzen Foto: Groteloh Foto: Schwarzwälder Bote

Der 7. Calmbacher Jägerhüttenlauf war erneut ein gelungener Abschluss des zum siebten Male ausgetragenen Calwer-Berglauf-Cups. Wie im Vorjahr war Roland Golderer vom RSV Schwalbe Ellmendingen eine Klasse für sich.

Die 14-jährige Klara Ohngemach von der Skuzunft Calmbach ließ bei ihrem ersten Start auf heimischem Gefilde alle erfahrenen älteren Bergspezialistinnen hinter sich.

Bei Sonne und kühlen, läuferfreundlichen Temperaturen starteten nur 51 Teilnehmer um 14 Uhr an der Vereinshütte der Skizunft, obwohl acht Athleten einen Doppelstart wagten.

Sie waren wenige Stunden zuvor schon bei den baden-württembergischen Waldlaufmeisterschaften in Neuheng-stett erfolgreich unterwegs gewesen.

Der relativ gleichmäßig ansteigende Kurs war dieses Jahr wegen unter Laub versteckten Steinen etwas schwieriger zu belaufen. Nach 4,6 Kilometern und 220 Höhenmetern wurde die Strecke bis zum Ziel an der Jägerhütte aber von allen gut bewältig. Roland Golderer war nach 18:56 Minuten am Ziel.

Damit hat er exakt zwei Sekunden länger als bei seinem Vorjahressieg gebraucht. Den Streckenrekord von Tim Weber aus dem Jahr 2014 verfehlte er um 20 Sekunden.

Daniel Kirchenbauer (SV Oberkollbach) hatte mit 19:47 Minuten eine knappe Minute Rückstand, konnte aber seinen Vereinskameraden Christian Dihlmann (20:06) sicher auf Rang drei verweisen. Schon auf Position vier folgte Wolfgang Robra von der Skizunft Calmbach. Für ihn blieb die Uhr bei 20:13 Minuten stehen. In dieser Form hätte der Calmbacher Lokalmatador in Neuhengstett mit ziemlicher Sicherheit die Goldmedaille der Klasse M60 geholt.

Die nächsten Ränge gingen an Domenik Behnke vom SV Oberkollbach (20:16/2.M35), den Rotfeldener Viktor Luft (20:18/2.M40), der nächstes Jahr für den FC Egenhausen startet und dem ersten Doppelstarter Armin Gotsch vom VfL Ostelsheim (20:55/1. M45). Marius Kappler (SZ Calmbach) gewann die U16 Konkurrenz konkurrenzlos in 25:18 Minuten.

Enttäuschende Resonanz bei den Frauen

Bei den Frauen standen im Vorjahr 25 Teilnehmerinnen an der Startlinie. Warum sich diese Zahl mit elf Läuferinnen in diesem Jahr mehr als halbierte, bleibt ein Rätsel.

Klara Ohngemach, Insidern als Skilangläuferin bestens bekannt, war auch die Schnellste beim Wildbader Stäffeleslauf gewesen und hatte schon zwei Mal den Agenbacher Berglauf gewonnen. Mit 23:35 Minuten ist sie zwar noch deutlich vom Streckenrekord der Vorjahressiegerin Tamara Walter (21:38) entfernt, für die Zukunft sollte diese Zeit für die junge Athletin jedoch durchaus erreichbar sein. Schnellste in der Frauenwertung war Carmen Keppler vom SV Oberkollbach, die mit 24:17 auch den Gesamtsieg in der Cupwertung unter Dach und Fach bringen konnte.

Als nächste erreichte die derzeit auf hohem Niveau laufende Christine Holdermann (SZ Bad Herrenalb/24:21/1. W50) das Ziel. Die weiteren Plätze belegten Claudia Waidelich (Skizunft Calmbach/24:55/1. W45), die kurz zuvor in Neuhengstett mit Gold dekorierte Regina Vielmeier (SV Oberkollbach/ 25:43/1. W55), Uta Groeper (TSV Kuppingen/26:27/ 2.W45) und Birgit Ohngemach (SC Neubulach/26:36/ 2.W50).

Die Organisation der Veranstaltung seitens der Skizunft Calmbach war wieder liebevoll und zügig, so dass in der gemütlichen Hütte die Siegerehrungen des Laufes und der anschließenden Cupwertung bald beginnen konnten.

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading