Christoph Kessler will das Tokio-Ticket lösen. Foto: Eibner Foto: Schwarzwälder Bote

(gun). Sollte sich in Sachen Weltrangliste bis zum 29. Juni nichts ändern, dann ist Christoph Kessler bei den Olympischen Spielen in Tokio dabei. "Derzeit belege ich den 48. Platz", weiß der Donaueschinger aber, dass das Polster nicht kleiner sein könnte. Auch deshalb will er zunächst am Samstag bei einem Meeting in Dortmund eine schnelle Zeit über die 800 Meter laufen, um sich dann am Dienstag im tschechischen Kladno in der Weltrangliste noch weiter zu verbessern. "Dort möchte ich wichtige Punkte sammeln", weiß Christoph Kessler natürlich, dass in Tokio über die beiden Stadionrunden am Ende genau 48 Athleten ihr Können zeigen dürfen – darunter höchstens drei Läufer aus Deutschland.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: