Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige In Bisingen gehört der Match-Tiebreak zum guten Ton

Von
Andreas Schmid (TG Schömberg) kämpfte sich in Bisingen zum Turniersieg. Foto: Kara Foto: Schwarzwälder Bote

(khk). Dass die TG Bisingen ihren Modus bei ihrem LK-Preisgeld-Turnier geändert hat, hat sich bewährt. Die am Sonntag integrierten Tagesturniere im Spiralmodus der Senioren haben für eine spürbare Belebung auf der Anlage gesorgt und auch die an allen Tagen recht ansehnliche Zuschauerzahl begeistert.

Bei den Damen, die nur im Gruppenmodus spielen konnten, setzte sich die Favoritin Amelie Gläser (TC Rottenburg) mit drei Siegen souverän vor Elke Fecker (TG Bisingen) und Rebecca Blümer (h Rottenburg) durch. Auf dem vierten Platz landete Melissa Marquaß (TC Metzingen), die im Auftaktmatch Siegerin Gläser alles abverlangt hatte und sich erst in einem engen Match-Tiebreak geschlagen geben musste.

Spannung pur bot die große Gruppe der Herren A – jedes zweite Spiel ging in Match-Tiebreak. Leidtragender der kräfteraubenden Gruppenspiele war "Oldie" und Top-Favorit Uwe Briel, der sich dem Elan seiner jugendlichen Kontrahenten geschlagen geben musste. Turniersieger wurde letztendlich der unermüdliche Kämpfer Andreas Schmid (TG Schömberg), der besonders in seinem letzten, entscheidenden Match gegen Adrian Eppler (TG Ebingen) alle Reserven mobilisieren musste, um sich nach mehr als zwei Stunden mit 6:3/6:7/10:8 durchzusetzen. Hinter Schmid reihten sich Eppler, Pascal Wochner (TG Geislingen) und Briel ein.

Bei den Herren B zog in der oberen Hälfte Top-Favorit Tommy Schempp (TC Hechingen) einsam seine Kreise und setzte sich auch im Finale gegen den stark auftrumpfenden Turnier-Neuling Joshua Berenz (TA TSV Göllsdorf) mit 6:2/6:1 durch. Auf den dritten Plätzen landeten Jonas Höfl (TA SV Neustetten) und Maurice Kreidler, der zuvor gegen Berenz etwas unglücklich mit 5:7/6:4/7:10 unterlegen war. In dem Riesenfeld der Herren C waren, wie erwartet Überraschungen programmiert. So gelang keinem der Gesetzten der Sprung ins Halbfinale. In der oberen Hälfte standen sich dann Pascal Bruhn (SPG Sonnenbühl) und der von Turnierleiter Charly Kommer als Geheimfavorit ausgemachte Volker Blepp (SPG Ratshausen/Schömberg) gegenüber. Blepp trumpfte groß auf und siegte 6:0/6:1. In der unteren Hälfte setzte sich Igor Visnjic (TC Deißlingen-Laufen) 6:2/ 6:2 gegen Nicolas Allgaier (TC Frittlingen) durch. Das Finale bot in den ersten 20 Minuten viel Spannung. Visnjic spielte sein bis dahin bestes Tennis und bot Blepp gehörig Paroli. Dann aber zog sich der Deißlinger eine Wadenverletzung zu und musste beim Stande von 6:3 zu Blepps Gunsten aufgeben.

Im großen Nebenrundenfeld der Herren C setzte sich Marc Lebherz (TC Bitz) 6:2/6:1 gegen Lukas Pawelka (TC Lautlingen) durch.

Bei den Herren 50 war Tennistrainer Sascha Mück (TA TSV Öschingen) eine Klasse für sich. Er schlug Bernd Odermatt (TC Hechingen) und Peter Wuhrer (TC Schörzingen). Je zwei Siege verbuchten auch Johannes Kärcher (TA SV Degerschlacht), Sascha Todorovic und Robert Hofacker (beide TC Markwasen Reutlingen).

Bei den Herren 60 trumpfte Armin Jetter vom TC Ostdorf auf, er gewann nach knapp drei Stunden Spielzeit 6:3/6:7/10:8 gegen Eberhard Hohloch (TA SV Ohmenhausen) und gegen Werner Burghart (TC Horb) mit 6:1/6:3. Ebenfalls zwei Siege gelangen seinem Klubkollegen Udo Rohleder, der in seinem zweiten Match gegen Gerhard Heinzelmann (TC Sulz) bei seinem 1:6/6:3/10:4-Erfolg gewaltig gefordert wurde. Eckard Raisch (TC Reutlingen) beendet das Turnier auch mit zwei Siegen. Er sah sich beim 2:6/6:2/10:4 gegen Kurt Messner (TC Endingen) aber gewaltiger Gegenwehr ausgesetzt.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.