Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige "Ich habe auf jeden Fall eines der besseren Lose erwischt"

Von
Dominik Koepfer schaffte erstmals bei den US Open den Sprung ins Hauptfeld. Foto: Alastair Grant Foto: Schwarzwälder Bote

Dominik Koepfer bestreitet am Montagabend sein erstes Hauptrundenspiel bei den US Open, dem vierten und letzten Grand-Slam-Turnier des Jahres.

Der Furtwanger wurde in die obere Hälfte des Tableaus einsortiert und trifft nun mit dem 22-jährigen Spanier Jaume Munar auf die Nummer 97 der Weltrangliste. Gegen den dreimaligen ATP-Challenger-Sieger aus Mallorca, der im April Alexander Zverev beim ATP-Tour-Turnier in Marrakesch in der zweiten Runde schlug, spielt der 22-jährige Schwarzwälder das erste Mal. Zudem hat der Spanier, der in diesem Jahr schon einmal auf Rang 52 der Weltrangliste zu finden war, mit Frances Tiafoe, Fabio Fognini und Marco Cecchinato weitere Top-30-Spieler geschlagen.

Das Match wird am Montag nicht vor 20.15 Uhr (MEZ) beginnen und findet auf Platz acht statt.

"Ich habe auf jeden Fall eines der besseren Lose erwischt, auch wenn es keine einfachen Gegner im Hauptfeld gibt. Munar kenne ich nicht, ich habe auch nie gegen ihn gespielt", wird sich Dominik Koepfer am Montagabend vor allem auf seine eigenen Stärken konzentrieren.

Der 25 Jahre alte Furtwanger hatte sich am Freitagabend in New York in der letzten Qualifikationsrunde gegen den Japaner Yasutaka Uchiyama souverän mit 6:3, 6:4 durchgesetzt (wir haben berichtet). Der entscheidende Nadelstich gelang dem 113. der Weltrangliste im ersten Satz mit einem Break zum 5:3. Wenig später hatte er den ersten Abschnitt mit 6:3 für sich entschieden. Im zweiten Satz gelang dem Furtwanger ein schnelles Break. Dies reichte, um diesen Durchgang mit 6:4 zu gewinnen.

Die US Open sind mit einem Preisgeld in Höhe von 57,24 Millionen US-Dollar dotiert. Noch nie ging es im Osten von New York im Stadtteil Queens in der Nähe des LaGuardia Flughafens um so viel Geld. Bisher hat Dominik Koepfer mit dem Einzug in die erste Hauptrunde schon 58 000 US-Dollar sicher. Der Sprung in die zweite Runde wird mit genau 100 000 US-Dollar belohnt. Während Jaume Munar bisher in seiner Karriere Preisgelder in Höhe von 1,22 Millionen US-Dollar eingespielt hat, sind es bei Koepfer 332 732 US-Dollar.

Für Koepfer ist es die zweite Grand-Slam-Teilnahme seiner Karriere. In Wimbledon war er im Sommer in die zweite Runde gekommen.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.