Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Helgo Staack läuft württembergischen Senioren-Rekord

Von
In persönlicher Bestzeit über 800 Meter unterwegs: Inka Renninger vom TV Oberhaugstett. Foto:Krehl Foto: Schwarzwälder Bote

(gkr). Beim "heißesten" Wettkampf in der langen Geschichte der Stammheimer Läuferabende hatten die Teilnehmer mit Temperaturen um 35 Grad zu kämpfen.

Umso erstaunlicher ist es, dass einige Athleten persönliche Bestzeiten erzielten und der 85-jährige Helgo Staack (IGL Reutlingen) mit 7:59,2 Minuten über 1500 Meter die bisherige württembergischen Bestmarke seiner Altersklasse um gleich fünf Sekunden unterbieten konnte.

Über 800 Meter starteten dieses Jahr nur 30 Läufer (im Vorjahr 95). Veranstalter Günter Krehl hatte volles Verständnis für jeden Trainer, der seinen Sportler bei diesen Verhältnissen schonen wollte. So gab es nur zwei Zeitläufe und ein separates Zusatzrennen für vier Oberhaugstetter Mehrkämpfer. Mit Ulrich Ohngemach (SC Neubulach/ 2:30,0 Minuten) war erstaunlicherweise ein Athlet der Altersklasse M50 deutlicher Gesamtsieger. Dann folgten schon die schnellsten Frauen mit Lisa Maisch (KSG Gerlingen/2:32,1) und Inka Renninger (TV Oberhaugstett/ 2:33,4), die nach einem langen Weitsprungwettbewerb in praller Sonne noch eine persönliche Bestzeit erzielen konnte.

Mit 43 Startern hatte der Lauf über 1500 Meter nur einen Teilnehmer weniger als bei der Veranstaltung 2018. Mit einem imponierenden Schlussspurt gewann der Schramberger Kai Stangl (LG farbtex Nordschwarzwald/ 4:34,6) sicher vor Alexander Hasse (ASV Horb/4:38,0) und Christian Dihlmann (4:38,9), der ein recht schlagkräftiges Team vom SV Oberkollbach anführte.

Bei den Frauen war die deutsche W40-Marathonmeisterin Katrin Ochs von der LG Filder mit ihrer Zeit von 5:07,5 Minuten nicht zu schlagen. Hinter Meike Zimmermann (TV Rottenburg/5:10,2/ 1.U18) und Svenja Wüst (Spvgg Holzgerlingen/5:12,2) gab Jana Keppler (LG Calw/ 5:17,8/1.U20) ein glänzendes Debüt und lag deutlich vor ihrer Mutter Carmen (SV Oberkollbach/2.W40), die ausgezeichnete 5:24,8 Minuten erzielte.

Der Veranstalter hofft auf etwas bessere Bedingungen, wenn es beim 53. Läuferabend am nächsten Mittwoch über 2000 und 3000 Meter geht. Meldeschluss ist am 2. Juli. Nachmeldungen am Starttag sind wie immer nur begrenzt möglich.

Parallel zu den Läufen bietet Günther Henne Hochsprung, Ballwurf und Kugelstoßen an.

Meldeadresse für die Mittel- und Langstrecken: Günter Krehl, Telefon 07051 2390, E-Mail: GKrehl@t-online.de; Info, Meldelisten und Ergebnisse: www.gkrehl.de.

Meldeadressen für Sprung- und Wurfwettbewerbe: Günther Henne, Telefon 07051 3766, E-Mail-Adresse: wsncalw@arcor.de; auch online unter LADV.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.