Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Gleich drei neue Hallenrekorde beim Löffinger Sportfest

Von
Marco Waldvogel (TV Lenzkirch) steigerte sich nicht nur im Hochsprung enorm. Fotos: Heiler Foto: Schwarzwälder Bote

(h). Gleich drei neue Hallenrekorde erzielten die Leichtathleten beim traditionellen Hallensportfest, das der TB Löffingen zum Saisonanfang anbot. Zu Beginn dieser traditionellen Auftaktveranstaltung im neuen Jahr trafen sich in diesem Jahr insgesamt 105 Athletinnen und Athleten ab zwölf Jahre.

Anna-Lena Gamp vom TV Lenzkirch war die überragende Teilnehmerin, die ihre gute Form im Kugelstoßen der Frauen mit der neuen Hallenbestmarke von 13,31 m dokumentierte. In der U20 konnte sich die Schwenningerin Christin Rodinger im Trikot der LG Tuttlingen-Fridingen gegenüber dem Vorjahr in allen Disziplinen verbessern. Mit 4,88 m übertraf sie die zwei Jahr alte Bestleistung von Anna Reisch von der DJK Villingen um zwei Zentimeter. Deutlich blieb in der Frauenklasse die wiedererstarkte Kerstin Bolz vom TV Lenzkirch mit 10,31 sek über 2x35 m unter dem Rekord von Desiree Herre vom SV Mariazell.

Die auch national sehr erfolgreiche Mehrkämpferin Anna-Lena Gamp verbesserte nicht nur im Kugelstoßen ihre eigene ein Jahr alte Bestleistung deutlich, sondern imponierte auch in den beiden anderen Disziplinen. Im Weitsprung verhinderten zwei knapp übertretene Versuche eine weitere Hallenbestleistung. Mit 4,99 m lieferte sie dennoch bei dem kurzen Anlauf von maximal 13,5 Metern eine gute Weite ab und musste sich nur Kerstin Bolz geschlagen geben, die 3 Zentimeter weiter sprang. Hinter der wie entfesselt laufenden Vereinskollegin wurde sie mit 10,47 sek ebenfalls Zweite.

Die Seniorinnen bewähren sich im Kugelstoßen

Die in der Frauenklasse startenden Seniorinnen bewährten sich im Kugelstoßen. Katrin Bolz vom TV Lenzlich katapultierte die 4 kg schwere Gummigugel mit Bleifüllung auf 10,70 m. Die inzwischen zur W40 zählende Natascha Wolf von der DJK Villingen stieß das Gerät auf 8,93 m.

In der W 20 sprang Christin Rodinger von der LG Tuttlingen-Fridingen mit 1,60 m gleich fünf Zentimeter höher als im Vorjahr. Neben ihrer Bestmarke im Weitsprung stellte sie auch im Kugelstoßen mit 9,91 m ihre Mehrkämpferqualitäten eindrucksvoll unter Beweis. Die gleichaltrige Lea Straub vom TV Lenzkirch wurde Zweite mit 9,37 m. Als klar Schnellste entpuppte sich im Sprint Julia Zehnder vom SV Mariazell mit 10,99 sek.

In der U18 verbuchten Anne Glaser mit 1,40 m im Hochsprung und Selina Weidinger mit 11,10 sek in den beiden Läufen einen Neustädter Doppelerfolg. Andrea Effinger vom TV Hornberg setzte sich mit der Kugel bei 10,37 m gegen die etatmäßige Speerwerferin Nele Hilpert vom TV Villingen bei 9,32 m durch.

Bei der W15 entschied erst der zweitbeste Versuch über den Sieg von Fabienne Dohmen vom TV Villingen im Weitsprung gegenüber der ebenfalls 4,12 m springenden Aline Schmidt von der LG Hohenfels.

In der W14 schaffte Sophia Homberg vom TV Wehr mit 4,36 m an der Sandgrube und mit 11,33 sek das Double. Den Sieg im Hochsprung musste sie ihrer Vereinskollegin Vanessa Krane überlassen, die bei Höhengleichheit von 1,35 m weniger Fehlversuche aufwies.

In der W13 glänzte vor allem die talentierte Marit König von der LG Eisenbach-Bubenbach. Sie sprintete die mit Abstand beste Zeit von 11,28 sek und setzte sich auch im Kugelstoßen mit 7,06 m an die Spitze. Erst bei 1,50 m war für die Hochschwarzwälderin Endstation im Hochsprung. 1,45 betrug ihre Siegeshöhe. Im Weitsprung wurde sie von der in dieser Disziplin glänzend aufgelegten Eliana Vella aus der LG Hohenfels um vier Zentimeter geschlagen, die ihren weitesten Satz mit 4,43 m messen ließ. Bewegungsablauf mit einer modifizierten Rückenstoßtechnik erbrachte Routinier Maik Arendt von der LG Baar/LV Donaueschingen 10,55 m in seiner Altersklasse M40.

Bei der M20 setzte sich in einem spannenden Kugelstoßwettbewerb Jan Horn von der LG Baar/LV Donaueschingen mit 12,49 m gegen Lucas Lauber von der LG Ortenau Nord durch, der auf 11,61 m kam. In der U18 war der Kugelstoßwettbewerb einer der Höhepunkte der Veranstaltung. Marcel Willmann von der LG Baar/LV Donaueschingen brillierte mit 14,19 m. Allerdings musste er noch einmal zittern, als sein Dauerrivale Niklas Leber von der LG Baar/TB Löffingen ihm im letzten Versuch mit 13,97 m recht nahekam. Neue Bestleistungen schafften die beiden Löffinger Jakob Uhrhan mit 12,04 m und Milot Kornell mit 11,76 m. Der ein Jahr jüngere Toni Ketterer von der LG Baar/LV Donaueschingen kam auf Bestleistung von 11,42 m. Luis Bea vom SV Mariazell setzte sich an der Weitsprunggrube mit 5,54 m knapp gegen Jakob Uhrhan durch, der in seinem besten Satz auf 5,52 m flog. Die größte Höhe, nämlich 1,75 m überquerte Toni Ketterer bei 1,75 m, der Jakob Uhrhan und Luis Bea , die 1,70 m floppten, auf die nächsten Plätze verweisen konnte.

Yannik Winterhalder offenbart in der U16 seine große Klasse

In der U16 bei der Jahrgangsklasse M15 offenbarte der frischgebackene Kaderathlet Yannik Winterhalder von der LG Baar/TB Löffingen im hölzernen Kugelstoßring bei neuer Bestmarke von 15,01 m seine Klasse. Nur um zwei Zentimeter verfehlte er den Hallenrekord des Furtwangeners Jan Schartel. Im Sprint musste der letztjährige badische Hallenmeister allerdings seine Ambitionen nach einer Zerrung ad acta legen. Allerdings hätte er gegen seinen Kaderkollegen Elias Keller keine Chance gehabt, der in beiden Läufen die Gesamtzeit von 9,77 sek erreichte. Der Gottmadinger dominierte danach den Weitsprungwettbewerb mit sehenswerten 5,54 m und floppte problemlos über 1,70 m und schlug sich darüber hinaus in seinem ersten Kugelstoßwettkampf bei 11,86 m außerordentlich gut. Marco Waldvogel vom TV Lenzkirch zeigte sich im Weitsprung bei 5,03 m, im Sprint mit 10,26 sek und mit 11,09 m im Kugelstoßen stark verbessert. Einziger Starter der M12 blieb Marlon Heizmann von der LG Eisenbach-Bubenbach, der aber seine Sache im Duell mit Älteren sehr gut löste.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.