Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Frick eilt weiter von Sieg zu Sieg

Von
Erfolgreiche Alpirsbacher (hinten, von links): Bernd Frick, Simon Zitzler und Manfred Wolber sowie (vorne) Patrik Steimer und Saskia Weegels. Foto: Holl Foto: Schwarzwälder Bote

"Es läuft nicht immer alles rund – aber wenn es rund läuft, dann lass’ es laufen". Das hat sich wohl auch Bernd Frick beim 3. Turnier der Mercedes After-Work-Serie gedacht.

Nach Tagen mit eisigem Wind, dann schwül warmes Wetter am Freitag, nur unterbrochen von einem kurzen kühlenden Gewitterschauer, waren die Bedingungen für die 24 Teilnehmer auf dem Grün des GC Alpirsbach recht gut. Da auch die Platzverhältnisse immer besser werden, stand einer erfolgreichen 9-Loch-Runde nichts im Weg. "Aller guten Dinge sind drei" sagte sich Bernd Frick, dessen hartes Wintertraining sichtbare Früchte trägt. Denn zum dritten Mal hintereinander gewann er überlegen mit 18 Brutto-Punkten die Brutto-Wertung und mit zudem 21. Netto-Punkten verbesserte er sein Handicap von -5.6 auf -5.0. Er spielte zwar kein Birdie, aber auch kein Bogey, sondern servierte neun lupenreine Paar-Löcher.

Dass seine Lebensgefährtin Saskia Weegels die Damen-Wertung mit 16 Brutto-Punkten gewann, sie sich zudem mit Horst Braun den gut gefüllten Birdie-Topf teilte, machte das Golf-Glück im Hause Frick/Weegels vollkommen. Weegels verbesserte ihr Handicap dadurch auf -10.5.

Eine pikante Note am Rande: Mit nunmehr 53 Brutto-Punkten aus drei Turnieren führt Bernd Frick auch die Gesamt-Wertung in der Mercedes After Work Statistik (bei über 3000 Teilnehmern) an.

Aber auch in der Netto-Wertung gab es beeindruckende Ergebnisse. Erfreulich, dass sich viele neue Mitglieder und Spieler mit hohem Handicap in den Fokus der Öffentlichkeit spielen. Dritter in der Netto-Wertung wurde Simon Zitzler mit 25 Netto-Punkten und einem neuen Handicap von -34.0. Platz zwei erreichte Patrik Steimer mit 29 Punkten und einem Handicap von -31,5. Den ersten Rang sicherte sich Manfred Wolber mit 30 Netto-Punkten und einer Verbesserung seines Handicaps von -54.o auf -42.0.

Gerade bei den Neulingen im GC Alpirsbach, die bislang kaum Turniererfahrung haben, trägt das gute Training von Pro Olivier Laye mit seinem "Dynamic Golf-Training" Früchte.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.