Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Favoritensiege beim Jägerhüttenlauf

Von

Der Jägerhüttenlauf in Calmbach war auch in diesem Jahr die Abschlussveranstaltung des Calwer Berglauf-Cup. Überraschungen gab es keine. Den Sieg holten sich Martina Kugele vom LT Altburg und Daniel Kirchenbauer vom SV Oberkollbach.

Die Läuferinnen und Läufer des 5. Calmbacher Jägerhüttenlauf mit Start an der Vereinshütte der Skizunft hatten 4,6 Kilometer und 220 Höhenmeter zu bewältigen. Die Strecke ist relativ gleichmäßig ansteigend und war durchaus auch von weniger Trainierten im flotten Tempo zu bewältigen. Rechtzeitig hatte sich der Regen verzogen und bei Temperaturen um 5 Grad und leichtem Rückenwind herrschten beim Start um 14 Uhr beste Laufbedingungen.

In Abwesenheit von Vorjahressieger Tim Weber konnte sein Oberkollbacher Teamkamerad Daniel Kirchenbauer mit 18:55 Minuten mit einer deutlichen Verbesserung gegenüber 2015 den Sieg erringen.

Mit dem Radspezialisten Roland Golderer (Schwalbe Ellmendingen) hatte er aber bis zuletzt einen starken Konkurrenten, der nur vier Sekunden später das Ziel erreichte. Mit Andreas Schwarzer (19:29) und Domenik Behnke (19:48) unterstrichen die Oberkollbacher ihre Vorherrschaft bei den Langstreckenläufern im Kreis Calw. Platz fünf belegte der laufende Vikar und Allroundsportler Christoph Pascher (Evangelische Kirche Schömberg) in 19:53 vor Armin Gotsch (VfL Ostelsheim/ 20:27/1.M45). Die Plätze sieben bis zehn gingen an Thomas Pfrommer (TV Altburg/20:53), Ronny Seifert (LT Furtwangen/ 21:04/2.M45), Idalecio Ferreira Vaz (VfL Ostelsheim/ 21:44/1.M50) und Daniel Waidelich (SZ Calmbach/ 22:19/3.M45).

Bei den Damen beherrscht Martina Kugele (LT Altburg) seit Jahren die Berglaufszene im Kreis Calw. Sie ließ auch in Calmbach der regionalen Konkurrenz keine Chance. Mit 23:09 Minuten verfehlte sie zwar ihren Streckenrekord aus dem Vorjahr deutlich, hatte aber im Ziel gegenüber Christine Holdermann (SZ Bad Herrenalb/25:29/1.W50) und Uta Groeper (TSV Kuppingen/ 26:40/1.W40) einen doch recht komfortablen Vorsprung. Mit Helga Robatzek (LT Altburg/29:29/2.W50) und der neu in der Szene erfolgreichen Julia Manz (SV Oberkollbach/29:36) blieben in Calmbach zwei weitere Läuferinnen unter der 30-Minuten-Grenze. Der Veranstalter hatte sich allerdings mehr als nur elf Läuferinen gewünscht.

Die veranstaltende Skizunft zeigte sich wieder als hervorragender Organisator. Nachdem sich die Gäste bestens gestärkt hatten, konnte die Siegerehrung zügig in der gut geheizten Hütte durchgeführt werden.

 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.