Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Ersatzgeschwächt ohne Chance

Von
Elli Bister zeigte gegen ihre starke Gegnerin aus Frommern ihre ganze Klasse und holte mit ihrem Sieg den einzigen Punkt für die Damen 50 des TC Oberndorf. Foto: Wolf Foto: Schwarzwälder Bote

Nur eine Mannschaft des Tennisclubs Oberndorf startete am Wochenende in die Verbandsrunde, die Damen 50. Die Oberndorferinnen mussten nach ihrem Aufstieg in die Staffelliga allerdings stark ersatzgeschwächt bei der TA TSV Frommern antreten und unterlagen klar. STAFFELLIGA: TSV Frommern – TC Oberndorf 5:1. Das Verletzungs- und Krankheitspech hat die Damen 50 des TC Oberndorf gleich beim ersten Verbandsspiel voll getroffen. Gleich fünf der acht Stammspielerinnen mussten krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt absagen, so dass die Oberndorferinnen ohne große Hoffnungen nach Frommern reisten.

Auf Position eins mussten sich dann auch Martina Hattler der um sieben Leistungsklassen besser eingestuften Gegnerin mit 2:6/0:6 geschlagen geben.

Genauso ging es Angelika Hörl auf Position zwei. Sie stand gegen die um sechs Leistungsklassen höher eingestuft Spielerin des TSV Frommern auf verlorenem Posten und verlor mit 2:6/0:6. Dafür bewies Elli Bister, die seit zwei Jahren in der Verbandsrunde keine Einzel mehr bestritten hat, dass sie nichts von ihrer Klasse verloren hat und darüber hinaus nervenstark ist.

Sie warf ihre ganze taktische Erfahrung in die Waagschale und siegte nach hartem Kampf mit 7:5/7:6 gegen eine starke Gegnerin. Keine Chance hatte Ivanka Weidhase, die von den Hobbydamen eingesprungen war, bei ihrer 1:6/0:6-Niederlage.

Auch in den Doppeln gab es für die Oberndorfer Damen nichts zu erben. Hattler/Weidhase unterlagen mit 1:6/2:6, Hörl/Bister mit 3:6/1:6. Jetzt hoffen die Damen 50, dass sie am kommenden Samstag bei ihrem Heimspiel gegen den TC Unterjesingen in stärkerer Besetzung antreten können.

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.