Auch in diesem Jahr erwartet die Läufer beim Schwarzwald-Marathon wieder eine idyllische Kulisse. Foto: Roger Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Leichtathletik: Schon 1968 zeigen auch 51 Frauen rund um Bräunlingen ihr Können / Viel geht im Wald

(ks). Am Wochenende steht die 52. Auflage des Schwarzwald-Marathons in Bräunlingen an. Der Wettbewerb hat eine weit zurückgehende Geschichte – mit vielen spannenden Zahlen und Fakten.

1968

Am 6. Oktober 1968 fand der erste Schwarzwald-Marathon statt. Damit ist dieser der drittälteste seiner Art in Deutschland. Nur die Läufe in Essen (1963) und Lengenfeld (29. September 1968) wurden früher ausgetragen. "Wir sind sehr stolz auf unsere Tradition und versuchen diese – so gut es geht – zu wahren", betonte Frank Kliche, Chef des Organisationskomitees. Roland und Charlotte Mall hatten den Lauf ins Leben gerufen.

51

... Frauen nahmen 1968 in Hüfingen am damals weltweit ersten offiziellen Frauen-Marathon teil. Marthel von dem Berge hieß damals die Premieren-Siegerin – nach 4:19,57 Stunden kam sie als Erste ins Ziel.

984

... Meter über dem Meeresspiegel liegt der höchste Punkt der Strecke – zwischen Oberbränd und Friedenweiler. Ein Blick auf das Höhenprofil verrät, dass der Schwarzwald-Marathon sehr anspruchsvoll ist. Das flachste Stück der Strecke für die Läufer liegt auf 700 Metern über Normalnull – nämlich der Start- und Zielbereich auf dem Hüfinger Marktplatz.

80

... Prozent der Wege verlaufen im Wald. "Bei uns stehen nicht an jeder Ecke jubelnde Zuschauer. Die Läufer sind größtenteils auf sich allein gestellt", erklärte Frank Kliche.

42,195

... Kilometer ist die offizielle Streckenlänge eines Marathons – festgelegt vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC). Daran hält man sich natürlich auch beim Schwarzwald-Marathon.

2:24,24

... Stunden ist der Streckenrekord, aufgestellt von Karl Heinz Scheder im Jahr 1983. Die Frauen-Bestzeit hat Christa Vahlensbeck mit 2:45,42 Stunden seit 1975 inne.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: