Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Christian Dihlmann gewinnt Cool-Beach-Trail-Berglauf

Von
Geschafft aber glücklich: Die Athleten hatten immerhin rund 250 Höhenmeter nach Unterlengenhardt zu bewältigen. Foto: Schwarzwälder Bote

(mno). Zusammen mit dem Team des Bad Liebenzeller Freibades organisierte Michael Nothacker von der Laufgruppe "cool-running SV Oberkollbach"die 5. Ausgabe des Cool-Beach-Trail. Trotz strömenden Regens ließen sich 14 Startern den "Spaß" nicht entgehen.

Die Strecke verlief auf schönen Trailpfaden zuerst hoch zur Burg Liebenzell, die durch den schönen Burggang durchlaufen wurde. Weiter ging es dann über Stock und Stein nach Unterlengenhardt, wo sich an der Paracelsusklinik das Ziel befand. Dabei hatten die Sportler 1,8 Kilometer und 250 Höhenmeter überwunden werden.

Christian Dihlmann vom SV Oberkollbach setzte sich gleich zu Beginn leicht vom Feld ab. Der Dritte des Altbulacher Berglaufs konnte den Vorsprung auf Verfolger Christoph Beier vom VfL Ostelsheim im weiteren Verlauf gleichmäßig ausbauen und nach 12:05 Minuten mit 16 Sekunden Vorsprung vor Beier ins Ziel laufen.

Mit einer Zeit von 12:49 Minuten kam Vorjahressieger Tim Weber vom SV Oberkollbach auf Platz drei. Der achtjährige Kalle Ahsbahs vom Sportclub Neubulach sorgte mit Platz fünf in einer Zeit von 15:26 Minuten ebenso für Furore wie Alwin Wurster, der mit seinen 79 Jahren auf Platz neun ins Ziel kam.

Bei den Frauen war mit Esther Johnen-Ahsbahs vom SC Neubulach eine der besten Bergläuferinnen der Region am Start. Sie lief mit einer Zeit von 14:50 Minuten bei ihrer ersten Cool-Beach-Trail-Teilnahme gleich auf Platz eins laufen und durfte den Wanderpokal mit nach Hause nehmen. Auf den Plätzen zwei bis vier waren mit Nadine Schneider-Vejsada, Sara Vejsada und Andrea Baumann alles Frauen der Streckenköniginnen.

Anschließend ging’s gemeinsam zum Freibad, um mit einem Sprung ins kühle Nass sich frisch zu machen für die Siegerehrung.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.