Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Carmen Keppler gewinnt den Calwer Berglauf-Cup

Von
Gut unterwegs: Cup-Siegerin Carmen Keppler vor Pia Kummer beim Berglauf in Bad Herrenalb. Foto: Groteloh Foto: Schwarzwälder Bote

(gkr). Beim Calmbacher Jägerhüttenberglauf, der letzten von acht Veranstaltungen des 7. Calwer-Berglauf-Cups, fiel auch bei den Frauen die Entscheidung über den Cuperfolg. Carmen Keppler (SV Oberkollbach) konnte am Ende alle Konkurrentinnen noch abfangen.

Titelverteidiger Roland Golderer (RSV Schwalbe Ellmendingen) dominierte bei den Männern den Berglauf-Cup 2018. Mit 599 Zieleinläufen bei den acht Veranstaltungen gab es zum Leidwesen auch der Organisatoren vor Ort einen größeren Teilnehmerschwund.

In die Gesamtwertung kamen dieses Jahr nur 41 Sportler. Sie mussten mindestens fünf Rennen absolviert haben, bei mehr Teilnahmen konnten schlechtere Resultate gestrichen werden.

Bis zum Abschlussrennen war Carmen Keppler noch nicht in der Gesamtwertung des Cups aufgetaucht. So musste sie gut drei Stunden nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Waldlaufmeisterschaften in Neuheng-stett erneut an den Start gehen. Auch im steilen Gelände konnte sie überzeugen und sicherte sich als Gesamtzweite und schnellste der Frauenwertung mit neun Punkten erstmals den Berglaufcup.

Dieses Jahr belegte Claudia Waidelich (SZ Calmbach/13 Punkte/1.W45) Platz zwei vor Christine Holdermann (SZ Bad Herrenalb/14 Punkte/1. W50). Im vergangenen Jahr waren die beiden punktgleich gewesen mit dem besseren Ende für die Herrenalberin. Die Plätze vier bis sechs belegten die frischgebackene Waldlaufmeisterin Regina Vielmeier (SV Oberkollbach/21/1. W 55), Uta Gröper (TSV Kuppingen/23/2.W45) und Birgit Ohngemach (SC Neubulach/ 29/2.W50). Sabine Kusterer (SV Oberkollbach/57) gewann die Altersklasse W60.

Mit fünf Siegen und einem viertenPlatz in Stammheim, der als Streichresultat wegfiel, konnte Roland Golderer mit der Idealpunktzahl erneut den Steinpokal der Laufgarage als Sieger mit nach Hause nehmen. Daniel Kirchenbauer (SV Oberkollbach/10/1.M35) kam wie im Vorjahr auf Platz zwei. Auch seine Mannschaftskameraden Christian Dihlmann (26/1.M) und Domenik Behnke (28/2.M35) bestätigten ihre Vorjahresplatzierungen.

Der 60-jährige Wolfgang Robra (SZ Calmbach/30) lehrte mit Gesamtplatz fünf fast allen jungen Gegner weiterhin das Fürchten. Auf den Rängen sechs und sieben folgten Armin Gotsch (31/ 1.M45) und Gunther Moll (35/2.M45), beide vom VfL Ostelsheim und Ronny Seifert vom LT Furtwangen (47/ 1.M50). In der Jugendklasse U16 verteidigte Paul Schmid (8) vom TSV Wildbad mit vier Gesamtsiegen seinen Titel souverän.

Die weiteren Klassensieger heißen Hagen Zelßmann (TSV Kuppingen/66/M55), Vincent Becker (SZ Calmbach/77/M30), Tom Fischer (SV Oberkollbach/80/U18) und Günter Krehl (VfL Ostelsheim/145/M70).

Bei der Siegerehrung in der Calmbacher Skihütte bekamen alle erfolgreichen Teilnehmer Urkunden und ein "Berglaufmüsli" als Erinnerungspräsent. Bei allen acht Rennen erreichten Uta Gröper, Hannelore Wiedenmann (LT Altburg) und Peter Kaupp (VfL Ostelsheim) das Ziel. Roland Golderer und Carmen Keppler erhielten Wanderpokale.

Letztere konnte also einen von ihr selbst und ihrem Mann und Stefan kreierten und gesponserten Stein mit nach Hause nehmen.

Im nächsten Jahr wird der Calwer-Berglauf-Cup mit allen bisherigen Veranstaltern und gleichbleibenden Regularien in seine 8. Auflage gehen.

 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.