Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Calwer Frauenpower setzt sich in der Pfalz durch

Von

(gkr). Die 36. Winterlaufserie in Rheinzabern ist mit dem Rennen über 10 Kilometer eröffnet worden. Unter die 1.232 Teilnehmer mischten sich auch 24 Athleten aus dem Kreis Calw, davon starteten alleine 16 für den SV Oberkollbach. Sergio Paulo (VfL Ostelsheim) und Regina Vielmeier SV Oberkollbach gewannen jeweils ihre Altersklassen 55.

Seit Jahrzehnten sind die Läufer aus dem Kreis Calw gern gesehen Gäste in der Vorderpfalz. Der VfL Ostelsheim und der LT Altburg hatten vor der Jahrtausendwende immer vordere Plätze in der Mannschaftswertung belegt. Heuer reicht es nicht mehr ganz dazu. Immerhin belegten die Frauen des SV Oberkollbach einen ausgezeichneten 8. Rang, Team zwei wurde 23. von 41 gewerteten Vereinen. Bei den Männern waren 141 gelistet und die Oberkollbacher belegten die Ränge 18 und 51, dazwischen schob sich der VfL Ostelsheim als 26.

Bei 2 Grad, wenig Wind und trockener Straße herrschten gute Laufbedingungen. Wie immer war die Veranstaltung bestens organisiert, auch wenn manche Teilnehmer die fehlenden Nettozeiten vermissten. Neuen Streckenrekord mit 29:53 lief der Münchner Clemens Bleistein. Schnellster Athlet aus dem Kreis war Tim Weber (SVO/9. M30) mit Jahresbestzeit von 34:58 min. Nur wenig langsamer war der einstige Weltklassetriathlet Uwe Widmann (LT Altburg). Mit 35:21 min belegte er in der M45 Rang 3. Dann folgte schon Sergio Paulo in 35:41. Er startete erstmals in der Klasse M55 und verpasste seine Jahresbestzeit nur um eine Sekunde. In seiner Altersklasse hatte er mit 1:39 Minuten einen deutlichen Vorsprung. Mit Domenik Behnke (37:11), Daniel Kirchenbauer (37:23/beide SVO) und Armin Gotsch (37:29/VfL Os) folgten weitere leistungsstarke Athleten. Andreas Vielmeier (SVO) erreichte in der gut besetzten M60 mit 41:21 min Rang 3.

Richtig Frauenpower gibt es im Kreis Calw derzeit auf den langen Strecken. Im großen und leistungsstarken Damenfeld wurde Tamara Walter (LG Calw) 17. von 322 Läuferinnen. Mit 39:15 min verbesserte sie als 3. W30 ihre Saisonbestzeit von den Deutschen Meisterschaften um fünf Sekunden und verfehlte ihren persönlichen Rekord nur um neun Sekunden, den sie bereits 2013 in Troisdorf erzielt hat.

Carmen Keppler überraschte mit starken 39:34 min als 3. W40. Sie verfehlte ihren eigenen Rekord, den sie vor vier Jahren an gleicher Stelle gelaufen war, nur um sechs Sekunden. Micaela Lopes war als 29. Frau erstmals im gelben Ostelsheimer Trikot unterwegs. Mit 40:21 setzte sie sich an Position 11 der ewigen Kreisbestenliste über diese Strecke. Für den zweiten Klassensieg sorgte Regina Vielmeier (SVO), die in der W55 mit 43:11 min sogar 1:49 Minuten Vorsprung herauslief.

Weitere Ergebnisse vom SV Oberkollbach: Thomas Biskic (42:20/ Jahresbestzeit), Stefan Keppler (42:42/JB), Peter Schaschlow (44:39), Reinhard Krießler (46:15), Julia Fretz (49:06/ Bestzeit), Tanja Haisch (50:39/PB), Jasmin Kirchenbauer (52:56), Nancy Weber/53:36/JB), Verena Greve (54:04) und Christiane Kübler (62:08/PB). Vom LT Altburg war Yvonne Eisel mit 55:09 im Ziel.

Für den VfL Ostelsheim liefen Peter Kaupp (43:43) und erstmals nach 13 Monaten wieder Günter Krehl (49:45/5. M70).

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading