Seinen ersten Triathlon über die Langdistanz in diesem Jahr mit 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Radfahren und 42,195 Kilometern Laufen hat der Meßstetter Triathlet Thomas Bosch bei der Challenge Venedig in Italien absolviert. Beim Schwimmen tat sich Bosch sehr schwer. Durch den starken Auftrieb seines Neoprenanzugs und das Salzwasser fand er keinen Rhythmus und verlor viel Zeit. Nach dem Schwimmen hatte Bosch mit einer Zeit von 1:05:11 Stunden über drei Minuten Rückstand auf die Gruppe um den späteren Sieger. Doch auf dem Fahrrad machte der Meßstetter zunächst über eine Minute gut. Im weiteren Verlauf des Radfahrens musste er allerdings erkennen, dass er alleine gegen die Gruppe vor ihm nichts ausrichten würde. So verlor Bosch nach 4:38 Stunden auf dem Rad sechs Minuten und wechselte auf Platz elf in die Laufschuhe. 30 Kilometer musste er lange alleine laufen, aber dann ging es Schlag auf Schlag: Bei Kilometer 36 war er schon auf Rang fünf vorgelaufen. Diesen Platz verteidigte der Meßstetter bis ins Ziel, das er, dank einer starken Marathon-Zeit von 2:54 Stunden in neuer persönlicher Bestzeit von 8:43:03 Stunden erreichte.