Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Ausreißmanöver lässt Davidsen kalt

Von
Noch dicht beisammen (von links): Andreas Müller, der Zweiter wurde, der drittplazierte Lars Maiwald, Sieger Felix Davidsen und Manuel Becker, der den fünften Rang belegte. Foto: Junkel Foto: Schwarzwälder Bote

Und wieder Felix Davidsen: Der 19-jährige Unterkirnacher Ausnahmeläufer wiederholte bei der 10. Auflage des Obereschacher "Sport-Weiß-Laufes" seinen Vorjahreserfolg. Bei den Frauen gewann erstmals die 32-jährige Stefanie Reichle (LT Donaueschingen.

Schönes Frühlingswetter, jedoch mit starken Windböen ab dem Hauptlauf, begleitete am Mittwochabend die 10. Auflage. Mit der Teilnehmerzahl – rund 230 Starter – war das heimische Organisations-Team zufrieden.

Davidsen brauchte für die 12,2 Kilometer des Hauptlaufes, der gleichzeitig das zweite Rennen der 21. "Intersport-Denzer-Laufserie 2019" war, genau 43 Minuten. Reichle überquerte nach 52:22 Minuten die Ziellinie.

Im Lauf über 800 Meter liefen von der U12 Marie Walch (SV Friedenweiler-Rudenberg) in 3:58,7 Minuten und der überlegene Nico Eberle (SG Schramberg) in 3:12,3 Minuten die besten Zeiten. Wie erwartet gingen im Lauf über 3000 Meter Lukas Ehrle in der Tagesbestzeit von 10:47,4 Minuten als U16-Siegersieger von der Strecke. 1:08,5 Minuten langsamer war Ehrles Schwester Julia (beide TV Villingen), die die U14 gewann. Den ausgelobten Sonderpreis (größte Jugendgruppe) erhielt die Grundschule Obereschach vor dem SV Friedenweiler-Rudenberg.

In den Hauptlauf startete Skilangläufer Manuel Becker (LT Furtwangen) rasant, der vom Start bis zur Straße nach Mönchweiler gleichmal 20 Meter zwsichen Ralf Volk (Mentor Graphics) und einer vierköpfigen Verfolgergruppe mit dem Vorjahressieger Felix Davidsen, Lars Maiwald (LSV Barremogge), Andreas Müller (EG Aichhalden) und Marcel Schmid (LSG Schwarzwald-Marathon) legte. Davidsen ließ Beckers Ausreißmanöver allerdings kalt. Auf der flacheren Passage durch den Wald hatten die Verfolger die beiden Ausreißer eingeholt und übernahmen die Spitze.

Das nun von Davidsen bestimmte Tempo konnten Becker und Volk und bald auch überraschend Schmid nicht mehr mitgehen. Noch vor dem höchsten Punkt der Strecke hatte Davidsen auch Maiwald und Müller abgeschüttelt und baute talwärts seinen Vorsprung bis zum Zieleinlauf nach 43 Minuten auf 48,3 Sekunden vor Müller (M40) und 1:05,4 Minuten vor Maiwald (M20) aus. Als Vierter erreichte Volk (M30) vor Patrick Hartmann (LT Unterkirnach/M35), Manuel Becker und Schmid (beide M20) das Ziel. In die Top Ten des Tages liefen Moritz Leber vor Fabio Fodor (beide LT Unterkirnach) und Frank Kramer (HS Furtwangen/M45).

Es folgten als Elfter die Jugendlichen Noah Schneider (SV St. Georgen) vor Jannis Schiedt (WSG Feldberg), der seinen Vater Patrick Schiedt um 31,1 Sekunden hinter sich ließ. Dazwischen reihte sich Marc-Philipp Göb (LT Unterkirnach/M30) ein. Als Gesamt-15. im Ziel wurde Andrew Mc Duall (HS Furtwan-gen) Zweiter der M45. Einen möglichen Doppelerfolg des LT Unterkirnach in der M50 durch Michael Stäb und Reiner Fodor verhinderte Mich- ael Westphal (LV Donaueschingen). M55-Sieger wurde Gerd Haller (SG Schramberg) vor Thomas Schneider (LT Pfohren). Alle Podiumsränge errangen in der M60 die Furtwanger Thomas Ganter, Roland Fischer und Herbert Dold. Sieger der M65 wurde ihr Vereinskamerad Günter Lehmann. Die M70 gewann Achim Fuchs (LSC Wil), und M75-Sieger wurde der knapp ast 80-jährige Walter Blessing (LT Unterkirnach).

Rennen klug eingeteilt

Bei den Damen teilte in Abwesenheit der Auftaktsiegerin Sandra Schmid (Sport-Weiß-Team Obereschach) Stefanie Reichle (LV Donaueschingen/W30) sich das Rennen klug ein und lief am Ende zum überlegenen Sieg in 52:22,6 Minuten. Gesamt-Zweite wurde die U20-Jugendsiegerin Hanna Bächle (LT Unterkirnach) vor Barbara Geist (LT VfB Bösingen/W45) und Maria Schafbuch (Bad Dürrheim/W50). Als Fünfte lief Martina Fleig (LT Furtwangen) als Zweite der W 45 vor der überraschend starken Doris Ehrle (LSV Barrenogge) und Jeannine Tränkle (Sport Weiß Team/beide W40) ins Ziel. Es folgten Ulrike Ketterer (W35), Stephanie Künstle als W20-Beste und Carolin Bösinger (LT TV Mönchweiler) als Zweite der W30.

Unter 41 platzierten Damen wurde als Gesamt-Elfte Sandra Gänsler (LSG Schwarzwald-Marathon) Dritte der Altersklasse W40, Hanna Hinterseh Zweite der U20, Claudia Schondelmaier (beide Sport Weiß Team) Dritte der W45, Franziska Baumann (Intersport Denzer Laufteam) Zweite der W50) und Friedgard Feller freute sich über den Sieg in der W65.

Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.