Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Sonstige Aus Gelb wird Schwarz-Rot-Gold

Von
Endlich ist es da: Neben ihrem Vereinsshirt trägt Elena Burkard nun auch das Trikot der Nationalmannschaft. Fotos: Lenk Foto: Schwarzwälder-Bote

Bei den morgen stattfindenden Crosslauf-Europameisterschaften im slowakischen Samorin geht mit Elena Burkard auch eine Athletin von der LG farbtex Nordschwarzwald an den Start.

Die 25-jährige Baiersbronnerin hatte sich durch ihren Sieg beim hochklassig besetzen Crosslauf in Pforzheim-Huchenfeld bereits zum Auftakt der Crosslauf-Saison in Szene gesetzt. Den Ritterschlag allerdings erlief sich Burkard zwei Wochen später beim Internationalen Crosslauf "Warandeloop" im niederländischen Tilburg, den der Deutsche Leichtathletik-Verband als offizielles Qualifikationsrennen für die EM ausgelobt hatte. Mit ihrem bisher besten Rennen und als beste deutsche Läuferin kam sie dort auf Platz drei gegen die versammelte europäische Spitze. Damit empfahl sich die 1500m-Spezialistin mit Nachdruck für einen Einsatz im Nationaltrikot.

Am 29. November erhielt Burkard dann die offizielle Nominierung zur Cross-Europameisterschaft und damit auch die Aufnahme in die A-Nationalmannschaft des deutschen Leichtathletik-Verbandes.

Duell der Uni-Freundinnen

Nach Burkards Husarenritt in Tilburg bekam sie von ihrem Dornstetter Trainer Jörg Müller dann erst einmal etwas Ruhe im Training verordnet, bevor vergangenen Samstag noch einmal eine harte Trainingseinheit in Dornstetten mit der LG farbtex Nordschwarzwald anstand. Zehnmal drei Minuten Belastung in Spikes standen auf dem Plan. Mit dem frischen Schnee als Auflage bot der Barfußpark ein ideales Terrain für die Generalprobe im Hinblick auf die EM, bei dem sich die derzeit stärkste deutsche Crossläuferin den letzten Feinschliff holte.

Danach standen nur noch lockere Dauerläufe auf dem Plan. Ein relativ lockeres Tempotraining mit zweimal 2000m auf der Bahn in 6.30 min galt es am Mittwoch noch zu absolvieren – "noch einen kurzen Reiz in der Erholungsphase setzen" hatte Müller seinem Schützling geraten, bevor es dann am gestrigen Freitag nach Samorin ging.

Besonders freut sich Burkard neben ihrem EM-Start auch auf ein Wiedersehen mit ihren ehemaligen Teamgefährtinnen aus dem Uni-Team der University of San Francisco, wo Burkard bis Mai studierte. Mit Charlotte Taylor aus Großbritannien, Isabelle Brauer aus Schweden und Weronika Pyzik aus Polen schafften drei weitere San Francisco-Girls den Sprung zur EM. Taylor wird dabei im Lauf der Frauen direkt gegen Elena Burkard laufen, während Brauer und Pyzik noch im Rennen der U 23 starten dürfen.

Sehr starke Konkurrenz

Für das EM-Rennen stapelt die junge Topläuferin allerdings tief. Ihr Trainier Müller hingegen und die Experten, die die letzten beiden Auftritte von Burkard verfolgten, trauen der Schwarzwälderin durchaus zu, unter die Top 10 zu kommen. Die stärkste Konkurrenz dürfte erneut Tilburg-Siegerin und 5000m-Europameisterin Meraf Bahta aus Schweden sein. Auch die Zweite von Tilburg, Fabienne Schlumpf aus der Schweiz, geht als aussichtsreiche Kandidatin ins Rennen.

Die letztjährige Bronzemedaillengewinnerin Karoline Bjerkeli Grovdal aus Norwegen sowie die Vorjahresvierte Ancuta Bobocel aus Rumänien bewiesen zuletzt auch wieder eine tolle Form. Dazu stehen mit der Irin Fionnualla McCormack, Stephanie Twell aus Großbritannien, Tirhas Gebre aus Spanien, der Französin Liv Westphal und mit der Titelverteidigerin Yasemin Can und Vizeeuropameisterin Meryam Akdag die ersten Zehn der letztjährigen Cross-EM an der Startlinie in Samorin.

Sollte aber Burkard eine ähnliche Leistung abrufen können wie bei ihren beiden letzten Cross-Auftritten, könnte es für die schnelle Schwarzwälderin auch mit dem Sprung unter die besten 10 in Europa klappen.

Noch ist Burkard nur Insidern bekannt, aber der Britische BBC-Sportkommentator Phil Minshull und sein Kollege und Chefstatistiker Mark Butler haben bereits Kontakt zur LG farbtex Nordschwarzwald aufgenommen, um noch einige Infos aus dem Schwarzwald im Hinblick auf die Liveübertragung im britischen Fernsehen und für den Internet-Livestream zu erhaschen.

Ab 9 Uhr überträgt der Europäische Leichtathletik-Verband am morgigen Sonntag per livestream und auf der Hoempage: http://www.european-athletics.org/competitions/european-cross-country-championships/. Das Rennen der Frauen mit Elena Burkard startet um 11.15 Uhr.

 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading