Im Vorstand der Grünen im Kreis (von links): Katrin Edinger, Peter Bruker, Alexander Rustler, Felix Moosmann, Astrid Böhm und Sonja Rajsp. Foto: Marcel

Bei den Grünen im Kreis Rottweil herrscht Aufbruchsstimmung. So ist die Mitgliederzahl auf 95 gewachsen, und es gibt jetzt eine grüne Jugend. In der Stallhalle traf man sich, die drei Gs – getestet, geimpft oder genesen – vorausgesetzt.

Rottweil - Als Gast war Landtagsabgeordnete Martina Braun dabei, die von den nicht einfachen Koalitionsverhandlungen erzählte. Sie vertraue in Sachen Klimawandel auf die hiesige Wirtschaft, so Braun. "Wir sind schon immer ein Land der Tüftler gewesen, da habe ich große Hoffnung auf ganz viele Ideen."

Martina Braun erzählte von einem ihrer größten Erfolge: Sie hatte mit dafür gesorgt, dass die Initiatoren des Bienen-Volksbegehrens sich mit den Grünen an den Tisch setzten und man nun das neue Biodiversitätsstärkungsgesetz habe, das allen mehr nütze als die Forderung der beiden Imker und ihrer Unterzeichner.

"Es kann nicht sein, dass ein Kalb weniger wert ist als ein Kanarienvogel."

Eine ähnliche Einigung strebt die Landwirtin mit dem Lebensmittelhandel an. "Es kann nicht sein, dass ein Kalb weniger wert ist als ein Kanarienvogel." Und: Wenn die Bauern 50 Cent für den Liter Milch bekommen, der Kunde im Laden aber 1,50 zahle, dann sei es nötig, dass dazwischen jemand kürzer trete.

Kreisvorsitzender Hubert Nowack gab einen Rückblick auf die vergangenen Monate: virtuelle Vorstandssitzungen und Frauenstammtische, ein digitaler Neujahrsempfang mit Sozialminister Manne Lucha, die Gründung der Grünen Jugend. Und die Landtagswahl – ein lachendes und ein weinendes Auge für die Grünen: einerseits der Erfolg der Partei, andererseits die knappe Niederlage von Sonja Rajsp. Nun unterstütze man mit allen Kräften Annette Reif als Bundestagskandidatin. Noch wartet das von ihm ausgelobte Fässchen Bier auf das 100. Mitglied, aber viel fehlt nicht mehr.

Nowack selbst trat dann zurück, mit ihm gaben Turid Pfautsch, Maria Sinner und Winfried Praglowski ihr Vorstandsamt ab. Alexander Rustler überreichte dem ein­stigen Bundestagskandidaten als Dank ein Kunstwerk von Reinhold Ulmschneider, das die Zunftlaternen im Rottweiler Münster zeigt.

Im Anschluss bestätigte die Versammlung einstimmig Alexander Rustler als Kassier und Astrid Böhm als Vorstandsmitglied. Neu im Vorstand sind Katrin Edinger, Personalreferentin und 37 Jahre alt, Felix Moosmann, Bauingenieur und 27-jährig, Peter Bruker, den 63-jährigen pensionierten Journalisten, und Sonja Rajsp, 47 Jahre alt, Diplom-Betriebswirtin, die sich nach drei Jahren Pause für das Amt aufstellen ließ.

Wie geht es weiter? Vorstandssitzung ist am 28. Juni. Dann wird der Sprecher, respektive die Sprecherin gewählt. Sonja Rajsp stellt sich zur Wahl.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: