Auf geht’s in die Sommernachtstheater-Saison: Die Regisseure Michael Gaedt (links) und Alexander Reuter mit einem Teil des Kinderensembles. Foto: Gegenheimer

Es wird wahr: Am Sonntag, 19., und Mittwoch, 22. September, finden

Es wird wahr: Am Sonntag, 19., und Mittwoch, 22. September, finden die Aufführungen des Sommertheaters statt.

Mitwirkende "Arsen und Spitzenhäubchen":

Birgit Kersten (Abby Brewster), Renate Busse-Vosseler (Martha Brewster), Felix Lienen (Teddy Brewster), Alexander Reuter (Mortimer Brewster), Klaus Lienen (Jonathan Brewster), Wolfhart König (Dr. Einstein), Theresa Lienen (Elaine Harper), Otmar Bumb (Dr. Harper und Mr. Gibbs), Karin Fritz (Officer Klein), Stephan Pfeiffer (Brophy), Julia Zängl (Leutnant Rooney), Lisa Knirsch (Officer O’Hara), Frank Koch (Mr. Witherspoon).

Mitwirkende "Prinzessin auf der Erbse":

Lea Treiber (Narr Purz), Leah Ruppert (Narr Schnurz), Julia Bühler (König), Emilia Schneider (Königin), Gabriel Nofer (Prinz), Wunna Imhof (Prinzessin Nudelholz und Prinzessin Silberzwirn), Josie Auerswald (Prinzessin Veilchenblau), Emil Omarov (Kammerdiener), Finja Nofer (Prinzessin Tausendschön), Erik Wacker (Diener).

Bad Herrenalb. In ganz neuer, spannender Weise werden die schwarze Komödie "Arsen und Spitzenhäubchen" und das Märchen von der "Prinzessin auf der Erbse" präsentiert.

In mehr als eineinhalb herausfordernden Jahren haben die Crew der Laienschauspieler und das Regisseurduo Michael Gaedt und Alexander Reuter als Steuermänner "unser kleines Bootle erfolgreich durch die Stromschnellen gesteuert", beschreibt Gaeth bildhaft. Als Live-Hörspiel dürfen die Gäste im Kurhaus nun beide Stücke erleben. Keine herkömmlichen Theaterschauspiele, sondern eine in der Coronazeit entwickelte, kreative Form des Lesens in verteilen Rollen.

"Sobald sie die Texte hören, sollen die Gäste eintauchen in die Geschichte", sagt Gaedt. Dass "die Fantasie der Zuschauer angeregt, alle bestens unterhalten sein sollen", wünscht sich Reuter.

Tolles Ensemble

Der Musiker und Schauspieler Gaedt sowie der erfahrene musikalische Leiter Reuter sind ein mitreißendes Team, werfen sich die Bälle zu – rhetorisch, versteht sich: mal akzentuiert deklamierend, mal schwäbisch-locker. Man versteht, dass die Schauspieler noch immer mit Freude bei der Sache sind, nach viel Umgestaltung und kompletter Umschreibung mit Kürzung der Stücke als Lese-Spiele.

An diesem Donnerstag übt die Kindergruppe, elf Mädchen und Jungen von zehn bis 16 Jahren. Da wird konzentriert-lebhaft wiedergegeben, gern auch mal gelacht. "Sehr gut gespielt", lobt Reuter, "behaltet die Kraft für den großen Saal bei!"

Lea, die den frechen Narren Purz liest, amüsiert sich mit Wunna, die ihre zwei Rollen als abgewiesene Prinzessinnen beschreibt. Dass Julia den König spricht, als Mädchen, erklärt Reuter, habe ihres Charakters wegen so gut gepasst. Und weil Josie so toll burschikos sei, habe sie Rolle der resoluten Prinzessin "Veilchenblau" erhalten.

"Feilen und polieren war stets angesagt, damit das Stück noch schöner wird", ergänzt Gaedt. "Wir haben dazu ein tolles Ensemble", betont Reuter.

Die "alten Hasen" seien echter Rückhalt, doch auch die "Neuen" hätten sie mit ihrem Einsatz verblüfft. Seien allesamt zusammengewachsen zu Teams. Was Regieassistentin Johanna Nofer – erstmals in diesem zeitintensiven Amt – wichtig ist, denn "so können wir die Idee vom Sommernachtstheater in die nächste Generation tragen".

Seit vielen Monaten kommen Reuter und Gaeth aus dem Raum Stuttgart mindestens einmal wöchentlich zu Proben nach Bad Herrenalb. Beide Bühnenprofis sind übrigens auch "auf der Bühne" zu erleben: Reuter in einer der Hauptrollen im Erwachsenenstück, Gaeth als Erzähler, der für die Hör-Lese-Fassung notwendig wurde, bei beiden Stücken. "Wir haben da eine Form gefunden, die ein Theaterstück vorlesbar macht", sind beide stolz, "Manche Schauspieler-Sprecher geben ihre Texte frei wieder. Eins haben alle gemein: Sie wollen endlich auf die Bühne!" "Arsen und Spitzenhäubchen" am Sonntag, 19. September ab 17 Uhr im Kurhaus, "Die Prinzessin auf der Erbse" am Mittwoch, 22. September ebenfalls ab 17 Uhr. Einlass ist jeweils eine Stunde früher. Karten gibt es über die Touristik Bad Herrenalb und über alle bekannten reservix-Vorverkaufsstellen.