Für diese Besucher ist die lange Einkaufsnacht das Event schlecht hin. Foto: Schwark

Obwohl das Wetter eher durchwachsen war, strömten zahlreiche Besucher zum „Sommernachtshopping“ – der langen Einkaufsnacht am Freitagabend. Manche Besucher kamen sogar von weit her, um in Freudenstadt einzukaufen und zu feiern.

Wie ein spannender Krimi präsentierte sich das Wetter während der langen Einkaufsnacht in Freudenstadt. Denn anfangs schüttete es wie aus Eimern. Erste Leidtragende wurden die Beschicker des Nachtflohmarkts. Fluchtartig mussten diese ihre Angebotspalette vor dem Sturzregen in Sicherheit bringen.

Gegen 19 Uhr hellte sich der Himmel dann aber allmählich auf. Ab 20 Uhr war der Regenspuk vorbei und die lange Einkaufsnacht gerettet. Nach und nach setzte ein größerer Besucherstrom ein. Vielerorts bildeten sich kleine Besuchergruppen zum munteren Gespräch.

Auch am unteren Marktplatz war viel los wie zum Beispiel in der Papeterie Ambiente von Roland und Ulrike Seeger. Foto: Schwark

Der größte Besucherandrang konzentrierte sich auf die Kernstadt. Am unteren Marktplatz war allerlei los. Wie vielerorts in der Stadt hatten auch hier Ladenbetreiber ihre Geschäfte schick herausgeputzt. So auch Ulrike und Roland Seeger von der Papeterie Ambiente, die mit dem Besucheraufkommen durchaus zufrieden waren.

Besondere Atmosphäre

Auch die benachbarten Geschäfte verzeichneten zahlreiche Besucher. In den einzelnen Buchläden war eine ganz besondere Atmosphäre zu spüren. Von der Buchhandlung Dewitz freute sich deren Inhaberin Helga Seitz, dass viele Menschen weiter auf ein gutes Buch setzen.

Unter den Arkaden am unteren Marktplatz stellte Tim Fahrion seinen vor 1,5 Jahren entwickelten „Freudenstadt Dry Gin“ vor. Gegenüber heizte DJ NIC musikalisch ein. Oberhalb der Polizei herrschte rund um das „Vom Fass“ ein großer Besucherandrang. Dort sorgte DJ Klaus vom Turmbräu ebenfalls für beste Stimmung.

Tim Fahrion stellte am unteren Marktplatz seinen vor 1,5 Jahren entwickelten „Freudenstadt Dry Gin“ vor. Foto: Schwark

Neben den Freudenstädtern waren viele Gäste aus dem Murgtal gekommen. Sogar Besucher aus dem Bereich Altensteig und selbst aus Weissach bei Vaihingen wollten sich das „Sommernachtshopping“ nicht entgegen lassen. Für sie ist diese Veranstaltung einfach ein Muss.

In der Forststraße neben Optiker Bechtle bot die Band Local Hero Blues- und Rock-Musik. Als Frontsängerin ist Meilin Müller schon seit 15 Jahren dabei. Auf dem oberen Marktplatz gab es ebenfalls einige Stände, darunter auch einen vom Lionsclub.

Die Band Local Hero spielte in der Forststraße. Foto: Schwark

Stark vertreten war auch der DRK-Kreisverband. Neben der Katastrophenbetreuungsgruppe war auch die Rettungshundestaffel mit dabei.

Dazu fand eine Typisierungsaktion durch einen Wangenabstrich für die zweijährige Emma statt, die an Leukämie erkrankt ist. Rund 50 Besucher machten mit, so Alexandra Feinler vom DRK Kreisverband. Insgesamt war das DRK mit rund 40 Helfern dabei.

Die Band Jammy begeisterte mit Frontsänger Steffen Zeile.

Vor dem Juwelier Lachenmann spielte derweil als großer Zuschauermagnet die Band Jammy auf. Frontsänger Steffen Zeile wurde von Peppi Pitta am Bass, Marco Lupo am Keyboard und Gabriel Hellinger am Schlagzeug begleitet. Viel los war auch im Kaufhaus Peters. Gegenüber auf der Straßburger Straße konnte man sogar eine Brautmodenschau erleben.