Zwei wollen Kanzler werden: Armin Laschet (links) tritt gegen Markus Söder an. Armin Laschet (oben) und Markus Söder treten gegeneinander an – und betonen ihr gutes Verhältnis. Foto: Michael Kappeler/dpa/Michael Kappeler

CSU-Chef Söder bewirbt sich um die Kanzlerkandidatur, macht sie aber vom Ja der CDU abhängig. Auf deren Gremien kommt es nun an. Wie ist die Stimmungslage?

Berlin - Kommunikation kann er, sie ist der Grund dafür, dass Markus Söder in Umfragen zurzeit derjenige ist, dem die Bundesbürger am ehesten die Nachfolge von Angela Merkel im Kanzleramt zutrauen. Als der CSU-Vorsitzende am Sonntagvormittag bei der Klausur der Unionsfraktionsspitze im Berliner Reichstagsgebäude eintrifft, fasst er die offene Ausgangslage im Kandidatenrennen zwischen CDU-Chef Armin Laschet und ihm mit einem Zitat des bayerischen Fußballphilosophen Franz Beckenbauer treffend zusammen: „Schaun mer mal, dann sehn mer scho.“

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: