Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Social Media FC Bayern München blamiert sich auf Facebook

Von
Von wegen neuer Topstar: Der FC Bayern wollte bloß auf seine neue Facebook-Aktion aufmerksam machen. Das hat er zweifellos geschafft.
Screenshot: SIR

Stuttgart/München - Deutscher Rekordmeister, deutscher Rekordpokalsieger, zweimaliger Weltcup-Sieger - der FC Bayern München ist im nationalen und internationalen Fußball eine der Hausnummern schlechthin. Der Verein hat über 200.000 Mitglieder und gilt als der beliebteste in Deutschland.

Doch am Donnerstagnachmittag haben die Münchner Bayern ein ganz großes Eigentor geschossen und dadurch etliche Fans enttäuscht und wütend gemacht: Um 14 Uhr startete die neue Aktion "The New FCB Star" auf der Facebook-Seite der Bayern, bei der jeder User ab sofort sein eigenes Profilfoto hochladen und er sich somit als neuen Bayern-Helden begutachten kann. Ein netter Spaß für die Anhänger. Der FC Bayern hat auf Facebook über 2,7 Millionen Fans.

"Eine spektakuläre Neuverpflichtung für den Offensivbereich"

Äußerst peinlich an der Aktion ist nun allerdings die Tatsache, dass der FC Bayern München gegen 13 Uhr in deutscher und englischer Sprache auf Facebook verkündete, dass der Verein "einen neuen Spieler verpflichtet: Live-PK um 14.00 Uhr exklusiv auf Facebook". Zusätzliche Seriosität erlangte diese aufregende Meldung, dass auch die Homepage des FC Bayern dies verkündete. Und: Sogar Sportdirektor Christian Nerlinger wird wie folgt zitiert: "Es wird eine spektakuläre Neuverpflichtung für den Offensivbereich sein."

Wie zu erwarten war, übernahmen einige (Sport-)Portale diese Ankündigung des eigentlich seriös arbeitenden deutschen Fußball-Rekordmeisters. Zweifel herrschte dennoch, auch bei unserer Redaktion, schließlich gab es das im deutschen Profifußball bislang noch nicht, dass ein Verein einen Neuzugang exklusiv auf Facebook bekanntgibt.

"So was ist eine Sauerei"

Journalisten wie Fans waren auf die Verkündung um 14 Uhr gespannt - doch der Facebook-Auftritt der Bayern war nur sehr schlecht zu erreichen, offenbar überlastet. Falls die Seite mal vollständig lud, zeigte sie nicht viel, und eine Pressekonferenz schon mal gar nicht.

Die Laune der Kommentatoren schlug von hoffnungs- und erwartungsvoll auf genervt und schließlich wütend um. Hier ein paar Auszüge der über 3000 Meinungen:

  • "Nerlinger du Vollidiot, ich hoffe, du fliegst bald raus. So was ist eine Sauerei." (Mike Heudecker)
  • "Was soll diese scheiss aktion????? schön die fans noch verarschen! absolut lächerlich scheiss auf fcb" (Ze Eb)
  • "Echte scheißaktion....ein schlag ins gesicht eines jeden der sich für den verein und alles was rundrum passiert interessiert...." (Carsten Hauke)
  • "Die wollten wohl ein paar likes, aber ich glaub über den ganzen tag gesehen verlieren die eher welche... humor wurde nicht grade in bayern erfunden, denn ich seh nicht das witzige an diesem laientheater" (Florian Stevens)

Und auch bei Twitter ließen die Fußballfans unter dem Schlagwort #fcbayern ihrem Ärger freien Lauf.

Der Fußballclub war sichtlich überrascht von dem, was ein Post im Sozialen Netzwerk Facebook und eine kleine Meldung auf ihrer Homepage bewirkt hatte. In der Szene der Blogger und Internet-Experten nennt man sowas einen "Shitstorm".

Auflösung erst nach fast einer Dreiviertelstunde

Erst um 14.40 Uhr löste der FC Bayern die Aktion auf seiner Internetseite auf: "Gegen 13 Uhr verkündete der FC Bayern am Donnerstag die Verpflichtung eines neuen Spielers. Dabei handelte es sich allerdings nur um die Facebook-Aktion The New FCB Star: Jeder einzelne FCB-Fan ist die "spektakuläre Neuverpflichtung", unser zwölfter Mann!"

Vor allem der winzige Satz am Ende dieser Meldung wird den meisten Fans - völlig zurecht - übel aufstoßen: "Vielen Dank für Eure Unterstützung." Dieses Video hier komplettiert die unglückliche Vorstellung des FC Bayern.

Auch etwa das Fußball-Fachmagazin "11 Freunde" findet's nicht lustig: "Die Aktion mit dem neuen Offensiv-Spieler war in der Tat der reudigste PR-Gag der Geschichte und bindet alle Facebook-User bis ans Ende aller Tage an Uli Hoeneß und Christian Nerlinger. Dabei war Humor doch früher einmal lustig."

Nachtrag von 17.25 Uhr:
Der FC Bayern München hat sich inzwischen via Facebook für die Aktion entschuldigt: "Es war nicht unsere Absicht, Euch mit der neuen App zu enttäuschen. Vielmehr wollten wir Euch mit dieser Aktion in den Mittelpunkt stellen und dadurch zeigen, wie wichtig jeder Fan für den FC Bayern München ist ... diese persönlichen Videos sollen Euch und Euren Freunden Spaß und Freude bereiten."

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.