Um die Zukunft der Regenwaldbewohner geht es auch vor dem Gericht in Hamburg. Foto: dpa/Bärbel Kosiol

Umweltschützer und Journalisten werden immer häufiger vor Gericht gezogen, um so zum Schweigen gebracht zu werden. Dagegen regt sich Widerstand – und der erreicht sogar die EU-Kommission.

Stuttgart - Seit Wochen steht der Verein „Rettet den Regenwald“ in Hamburg vor Gericht. Eine indonesische Firma hat dort die gemeinnützige Organisation verklagt. Der Vorwurf: Vor drei Jahren sollen die Umweltschützer in mehreren Briefen an deutsche Unternehmen falsche Behauptungen aufgestellt, und der indonesischen Firma geschadet haben. Die in den Briefen erhobene Anschuldigung, die Indonesier vernichteten Regenwald, sei haltlos – sie müsse widerrufen, und künftig unterlassen werden.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: