Blick in die Sitzung des Ortschaftsrats Foto: Pfister

Burladingen-Starzeln (hp). Um Bauplatzpreise, die Gedenkfeiern, den Bauwagen für die Jugend und Jagdpächter ging es in der jüngsten Sitzung des Starzelner Ortschaftsrats.

Ortsvorsteher Berthold Krieg teilte mit, dass das Baugebiet Kirchsteige II zwar Mitte Juni abgenommen wurde, dennoch lägen bis heute keine Bauplatzpreise von Seiten der Stadt vor. Er habe vom Bauamt die Auskunft erhalten, dass noch nicht alle Erschließungsrechnungen eingegangen seien. Er glaube nicht mehr an einen Verkauf der Plätze in diesem Jahr.

Weiter teilte er mit, dass die Stadt Burladingen daran interessiert sei, die Nahversorgung zu verbessern. So hätte man nach Gauselfinger Vorbild gerne einen Lebensmittelladen. Die Ortschaftsräte waren sich darin einig, dass in Starzeln keine Räumlichkeiten vorhanden sind, die auch für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer problemlos zu besuchen seien.

Eine weitere Mitteilung betraf das ELR-Programm. Hier wurde den Ortsvorstehern mitgeteilt, dass die entsprechenden Anträge an die Behörden gestellt worden seien. Für das Leader-Programm bittet die Stadtverwaltung um Vorschläge für Vorhaben, die gefördert werden können.

Wie Krieg weiter mitteilte, bekam er per E-Mail von der Stadt die Nachricht, dass die Gedenkfeiern am Volkstrauertag abgesagt wurden. Es könne nur eine stille Kranzniederlegung erfolgen.

Beim Tagesordnungspunkt "Neuaufnahme eines Jagdpächters" stimmte der Ortschaftsrat einstimmig dafür, dass der Jäger der bestehenden Jagdpachtgemeinschaft beitreten kann. Beim Punkt "Bauwagen für die Jugend" war man sich einig, dass ein geeigneter Platz gefunden werden sollte. An diversen Stellen werde man die Fühler ausstrecken und das Für und Wider abwägen.