Feuerwehrkräfte löschen den total niedergebrannten Wohnwagen. Foto: KFV Calw / Udo Zink

Feuerwehr geht von eingeschlossener Person aus. Hohe Gefahr durch Gasflaschen. Polizei ermittelt Ursache.

Simmozheim - Die Feuerwehr ist am Donnerstag um 16.45 Uhr an den Waldrand von Simmozheim alarmiert worden. In der Nähe des "Hofes Kost" brannte ein Wohnwagen. Es wurde erst davon ausgegangen, dass noch eine Person eingeschlossen ist.

Hohe Gefahr durch drei Gasflaschen

Daraufhin eilten Einsatzkräfte zu dem privaten Waldgrundstück. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der Wohnwagen bereits im Vollbrand und zwei in unmittelbarer Nähe stehenden Bäume hatten ebenfalls Feuer gefangen, wie ein Sprecher mitteilt. Personen waren entgegen der ersten Meldung keine im Wohnwagen

Durch drei Gasflaschen am und in dem brennenden Wohnwagen bestand eine hohe Gefahr. Den Einsatzkräften gelang es, die Gasflaschen in gebührendem Abstand zum Brand zu sichern. An einer der Flaschen hatte die Sicherheitseinrichtung am Flaschenventil bereits gegriffen.

Polizei ermittelt Ursache

Der Wohnwagen brannte bis auf das Gestell nieder. Die Löscharbeiten waren gegen 17.30 Uhr beendet. Es wurden rund 6000 Liter Wasser benötigt.

Der 72-jährige Besitzer des Wohnwagens war vor Ort. Er befand sich beim Ausbruch des Feuers zum Glück außerhalb des Wohnwagens. Er musste nicht vom Notarzt versorgt werden. Der Sachschaden wird auf rund 4000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Die Feuerwehren waren mit insgesamt 50 Kräften und sechs Fahrzeugen an der Einsatzstelle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: